Therapiehund Mailo erstmalig beim Berufsförderungswerk im Einsatz

Korbach(pm). Tanja Falcone ist beim Berufsförderungswerk des Handwerks gGmbH (BFH) der Kreishandwerkerschaft Waldeck-Frankenberg und betreut junge Menschen in unterschiedlichen Maßnahmen und Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die Unterstützung beim Wiedereinstieg in das Berufsleben benötigen.

Werbung

Vor knapp 3 Jahren schaffte sich Tanja Falcone mit ihrer Familie einen Golden Retriever an. Sie gaben ihm den Namen Mailo. Tanja Falcone ist Diplom-Sozialpädagogin und was das für einen Hund bedeutet, kann sich sicher jeder vorstellen. Angefangen hat alles ab der 12. Lebenswoche in einer Hundeschule. Hier besuchte Mailo die Welpengruppe, weiter ging es mit Grunderziehungsstunden. Zufällig ist Tanja Falcone auf das Thema „Tiergestützte Therapie mit Hunden und deren Einsatz in der pädagogischen Arbeit“ aufmerksam geworden. So wechselte sie die Hundeschule und nahm mit Mailo im vergangenen Jahr am Familien-Begleithundekurs teil. Begeistert von den Ansätzen eines Therapie- und Schulhundes folgte ein Eignungstest und anschließend eine Schulung zum Therapie- und Schulhund. Alle Prüfungen haben Tanja und Mailo mit Bravour bestanden.

Werbung

Seitdem wird Mailo im Rahmen der tiergestützten Pädagogik beim BFH eingesetzt. Der Einsatz von Mailo soll die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in den Bereichen Emotionalität und soziales Lernen, Lern- und Arbeitsverhalten, Sprache und Kommunikation begleiten. Ziel ist es, soziale Kompetenzen zu erweitern, mehr Selbstvertrauen zu gewinnen und Verantwortungsbewusstsein zu fördern. Aktuell begleitet Mailo Teilnehmerinnen und Teilnehmer einer Integrationsmaßnahme der Deutschen Rentenversicherung Bund bei regelmäßigen Walkingrunden und ist im Unterricht anwesend. „Die Arbeitsatmosphäre im Unterricht ist ruhiger und entspannter und ich komme besser mit den Teilnehmern ins Gespräch“, so Tanja Falcone.

Werbung

Und was sagt Mailo dazu? „Wenn ich nicht im Unterricht bin, entspanne ich brav auf meiner Decke im Büro und warte darauf, dass es endlich wieder einen Arbeitseinsatz für mich gibt.“ Angedacht ist es, Mailo auch in anderen Maßnahmen einzusetzen. Tanja Falcone ist dabei, die Konzepte dafür zu erstellen. Die volle Unterstützung von ihrem Abteilungsleiter Friedrich Schüttler hat sie. Sein Motto: „Einfachmachen.“ Informationen zu Mailo und seiner Therapiearbeit gibt es beim Berufsförderungswerk des Handwerks gGmbH, Tanja Falcone, Tel.: 05631 9535 182, falcone@bfh-korbach.de.

Werbung

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.