Landrat Christoph Rüther: „Guter Tag für den Flughafen, guter Tag für die Region“

Kreis Paderborn (krpb). Aufwind für den Airport Paderborn/Lippstadt: Landrat Christoph Rüther begrüßt die erzielte Einigung mit Betriebsrat und Gewerkschaft und dankt allen Verhandlungspartnern. Der unterzeichnete Sozialplan und Tarifvertrag seien ein wesentlicher Baustein zur zukunftssicheren Fortführung des Airports Paderborn-Lippstadt. „Das ist ein guter Tag für unseren Flughafen, ein guter Tag für die Region“, bekräftigt Rüther. Er freue sich sehr, dass durch die Vereinbarungen klare und verlässliche Perspektiven für die Beschäftigten aufgezeigt würden.

Werbung

Die Corona-Pandemie mit dem Wegbrechen nahezu aller Einnahmen hatte die wirtschaftliche Situation am Flughafen Paderborn-Lippstadt so sehr verschärft, dass der Airport in allen Bereichen, unter hohem Zeitdruck, neu aufgestellt werden musste. Fest stand bereits Ende Juni, dass der Flughafen seine Kapazitäten zunächst deutlich herunterfahren, seine Kosten an die zu erwartenden Erlöse anpassen muss, um dann in besseren Zeiten wieder hoch fahren zu können. Der Paderborner Kreistag hatte im September ein Sanierungs- und Fortführungskonzept beschlossen, das vorsieht, den Flughafen weiter als Verkehrsflughafen weiterzuführen. Fest stand jedoch auch, dass der Flughafen sich von Mitarbeitenden trennen muss, was der Kreis Paderborn als Mehrheitsanteilseigner stets als „bitter“ bezeichnet hatte. „Ich freue mich sehr, dass jetzt gute Vereinbarungen insbesondere auch für jene erzielt wurden, die nicht am Flughafen weiter beschäftigt werden können. Ich hoffe sehr, dass alle sehr schnell durch die professionelle Begleitung einen Arbeitsplatz finden“, bekräftigt Rüther.

Werbung

Die seitens der Geschäftsführung angekündigten Investitionen, drei Löschfahrzeuge, Umbau des Hangars zu einer Feuerwehrwache und ein Hubliftfahrzeuge für mobilitätseingeschränkte Passagiere, seien ein wichtiges Signal, dass der Flughafen weitermache und zukunftssicher aufgestellt werde. „Wir blicken gemeinsam nach vorn“, so Rüther.

Werbung

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.