Forschungszentrum Arolsen Archives mit europäischem Kulturerbepreis 2020 ausgezeichnet

Foto aus dem ITS, ca. um 1970 Von Gzwilling - Eigenes Werk, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=60724919

Landkreis Waldeck-Frankenberg(pm). Das Forschungszentrum Arolsen Archives wurde mit europäischem Kulturerbepreis 2020 ausgezeichnet, dies wurde an Himmelfahrt bekanntgegeben. Die heimische Abgeordnete Dr. Daniela Sommer(SPD) gratuliert Arolsen Archives zu dieser bedeutenden Auszeichnung, die Europas höchste Auszeichnung im Bereich Kulturelles Erbe ist, und bedankt sich für die Sammlung und Bewahrung des kulturellen Erbes und das Ermöglichen der Erinnerungsarbeit: „Dies macht gesellschaftliche Prozesse und ihre möglichen Konsequenzen verständlich und nachvollziehbar. Arolsen Archives fördert die Auseinandersetzung und die Entwicklung eines kritischen Umgangs mit Geschichte und Politik.“

Werbung


Neben Arolsen Archives wurde ebenfalls die Epitaphe der Universitätskirche Leipzig in der Kategorie Konservierung ausgezeichnet. Die Arolsen Archives, das als Internationales Zentrum über NS-Verfolgung weltweit zu den Opfern und Überlebenden des Nationalsozialismus Informationen sammelt, wurde in der Kategorie Bildung, Ausbildung ausgezeichnet. Im Fokus der Aktivität der Arolsen Archives steht die Erforschung und Dokumentation der nationalsozialistischen Verfolgung. Sie beherbergen das weltweit umfassendste Archiv über die Opfer und Überlebenden der Naziherrschaft. Die Sammlung ist Teil des UNESCO Weltdokumentenerbe und gilt als einzigartiger Beweis für das Schicksal von über 17,5 Millionen Menschen. Das neue Online-Archiv bietet erstmals einen einfachen Internetzugriff auf die Dokumente. Die SPD-Kreistagsfraktion hatte sich im letzten Jahr bereits von der Digitalisierung und dem neuen Museum zum Erleben ein Bild gemacht und erste Erfahrung mit der digitalen Hilfe und dem e-Guide gemacht, der den Nutzern zusätzliche Informationen gibt, um die verschiedenen Dokumente zu verstehen.

Werbung

Das neue Online-Archiv wurde von den Arolsen Archives initiiert sowie finanziert und in Zusammenarbeit mit der Internationalen Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem, Israel, umgesetzt. „Kultur und kulturelles Erbe sind für Menschen und Gemeinschaften in ganz Europa notwendig. Das in Arolsen Archives bewahrte kulturelle Erbe ist wichtige Sachquelle unserer Geschichte, von Einzelschicksalen und um die Erinnerungskultur zu bewahren. Durch die Digitalisierung des kulturellen Erbes wird es digital verfügbar. Dies ist für alle Nachkommen, aber auch für Wissenschaftler sowie für die kulturelle Bildung allgemein ein Gewinn: Kulturelle Bildung ist ein wichtiger Bestandteil allgemeiner Bildung und ein wesentliches Element für die gleichberechtigte Teilhabe am gesellschaftlichen Leben. So hoffe ich, dass viele Menschen – jung und alt – die Möglichkeiten nutzen, sich mit der Geschichte und den Schicksalen zu beschäftigen, ganz nach dem Motto: Erinnern statt vergessen, damit sich Geschichte nicht wiederholt.“
Hintergrund: Die Europäischen Kulturerbepreise / Europa Nostra Awards wurden 2002 von der Europäischen Kommission ins Leben gerufen und werden seither von Europa Nostra – der europäischen Stimme der Zivilgesellschaft, die sich für das Kulturerbe einsetzt – verwaltet. Die Preise werden vom Creative Europe-Programm der Europäischen Union unterstützt. Die Preisträger wurden von einer unabhängigen Jury, die sich aus Kulturerbe-Experten aus ganz Europa zusammensetzten, ausgewählt. Dem voraus ging eine gründliche Bewertung der von Organisationen und Einzelpersonen aus 30 europäischen Ländern eingereichten Bewerbungen.

Werbung

Related posts

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.