Online-Informationsveranstaltung zum berufsbegleitenden Masterstudiengang ÖPNV und Mobilität

Kassel(pm). Über 75 angehende Führungskräfte haben in den letzten Jahren
ihre universitäre Qualifikation zum Master of Science im berufsbegleitenden Studiengang „ÖPNV und Mobilität“ in der UNIKIMS begonnen. Die UNIKIMS ist die Management School der Universität Kassel. Binnen fünf Semestern werden sich die Studierenden berufsbegleitend qualifizieren und sich damit
als Führungskraft in ihrem Unternehmen empfehlen. DerMasterstudiengang ÖPNV und Mobilität ist in Deutschland einmalig.

Werbung


Einladung zur Online-Informationsveranstaltung
Am 05. Juni 2020 um 16.00 Uhr sind alle Studieninteressierten und Entscheider zur Online-Informationsveranstaltung zum Master ÖPNV
und Mobilität eingeladen. Bitte melden Sie sich hierzu unter
http://www.unikims.de/oepnv an.


Führungskräfte gesucht
Der Öffentliche Personennahverkehr wandelt sich. „Er ist entideologisiert,
und junge Leute wagen den Aufbruch im Kopf“, sagt Dr. Thorsten Ebert, Vorstandsmitglied der Kasseler Verkehrs-Gesellschaft AG. Seine
Kunden verlangen nach der „Multi-Modalität“, wollen Straßenbahn, Zug,
Flugzeug, Auto und Fahrrad jeweils dort nutzen, wo es das beste Verkehrsmittel ist. Den ÖPNV zur Flatrate sieht Ebert als Einstieg in die
neue Welt der Mobilität, die mit Hilfe des Internets und der Smartphones
um Car Sharing, Taxi, Bahn- und Flugticket erweitert werden kann.
Das birgt Chancen. Der ÖPNV wird von der quasi-staatlichen Beförderungsgesellschaft zum Taktgeber werden, der seiner Zeit voraus sein ist. Er hat das Potenzial, zu einem modernen Anbieter aller Arten von gemeinschaftlicher oder individueller Mobilität zu werden – einer Mobilität,
die Lebensstilen entsprechen und sich im Wettbewerb bewähren wird.
Hierfür aber braucht der ÖPNV qualifiziertes Personal. Leitungspositionen
sind zu besetzen. Der Masterstudiengang schafft genau hierfür die
Voraussetzungen unter den Nachwuchskräften.

Werbung
Unterstützen Sie Eder-Dampfradio  Danke


Initiative kam aus der Branche
Die Initiative dazu kam, wie häufig bei den Angeboten der UNIKIMS, aus
der Wirtschaft selbst, berichtet Professor Dr.-Ing. Carsten Sommer, Leiter
des Fachgebiets Verkehrsplanung und Verkehrssysteme an der Universität Kassel und akademischer Leiter des Studiengangs: „Wir brauchen das!“, habe ihm die Branche der Verkehrsunternehmen zugerufen. Daraufhin entwickelte der Wissenschaftler den Master „ÖPNV und Mobilität“. In vier Semestern, mit einem fünften Semester für die Abschlussarbeit, qualifizieren sich die Absolventen zum Master of Science. Voraussetzung zur Aufnahme des Studiums ist ein erster akademischer Abschluss, der aber nicht auf die Ingenieurwissenschaften begrenzt ist. Auch Juristen, Stadtplaner, Betriebswirte und Vertreter anderer Fachrichtungen sind willkommen, denn sie werden alle gebraucht. Schließlich ist das Spektrum der Fachgebiete, die vom ÖPNV berührt werden, ebenso groß, wie die Themen dieser Branche facetten- und abwechslungsreich sind.
Kooperationspartner VDV unterstützt Studierende mit 4.000 Euro
Kooperationspartner in dem Studiengang ist der Verband der deutschen
Verkehrsunternehmen (VDV). Der VDV mit seiner Stiftung Führungsnachwuchs unterstützt die Studierenden aus Mitgliedsunternehmen mit einem Zuschuss in Höhe von jeweils 4.000 EUR.

Professor Dr. Sommer: „Wir brauchen den Generalisten“
So vielfältig, wie die Fragen und Antworten im ÖPNV sind, so breit ist
das wissenschaftliche Angebot in dem neuen Studiengang angelegt. Es
beginnt mit der Planung des ÖPNV, reicht über die Verkehrstechnik und
das Verkehrsmanagement sowie Betrieb und Technik des ÖPNV, über
Fragen der Betriebswirtschaft, der Organisation, des Wettbewerbs und
des Rechts bis hin zur Befassung mit „Softskills“ wie dem unternehmerischen
Handeln, sozial-kommunikativer Kompetenz oder der Individualkompetenz.
Dr. Thorsten Ebert, Vorstandsmitglied der Kasseler Verkehrs-
Gesellschaft AG berichtet aus der Praxis, in der Juristen, Ingenieure,
Kaufleute, Verkehrsplaner, Verkäufer und Marketingspezialisten
zusammenarbeiten müssen, wenn etwa Endkunden, Hoteliers, Car-
Sharer und ÖPNV-Unternehmen in einem neuen Mobilitätsangebot für
Tagungsgäste und Urlauber zusammengeführt werden sollen.
Sommer sagt: „Wir haben spezifisches Wissen in den Verkehrsunternehmen,
brauchen aber auch die Gesamtschau. Wir haben einen Bedarf
an Generalisten.“ Diese sollen in Kassel das passende Bildungsangebot
finden.


Klare Studienziele
Die Studienziele sind klar:
• Erweiterung der Kenntnisse und Methoden bei Planung, Betrieb
und Management von Verkehrsdienstleistungen und der zugehörigen
Infrastruktur im ÖPNV
• Entwicklung der Fähigkeit, integrierte fachübergreifende Lösungen
für Planungs- und Managementaufgaben zu finden
• Aufbau bzw. Ausbau der Kompetenz zur Übernahme von Fach und
Führungsverantwortung im Unternehmen (Kommunikationsfähigkeiten, Integrations- und Teamfähigkeit, unternehmerisches Handeln)
• Unterstützung des Aufbaus eines persönlichen Netzwerks der
Studierenden

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.