Tourismusrekord in der GrimmHeimat NordHessen

Nordhessen ist schön: die Kugelsburg bei Volkmarsen. Foto: Momentmal / Pixabay

Region wächst wieder stärker als der Landesdurchschnitt – Regionale Angebote, Kultur und Welterbestätten sind bei Touristen gefragt

Kassel(pm). Das Tourismusjahr 2019 hat mit einem Rekordergebnis geendet. Die aktuellen Zahlen des statistischen Landesamtes belegen, dass Nordhessen mit 2,54 Mio. Gästeankünften (+2,5%) und 7,71 Mio. Übernachtungen (+2,7%) zu den Siegern im hessischen Tourismus zählt. Die Region liegt damit über dem Landesdurchschnitt mit 2,3% Steigerung bei den Gästeankünften und 2,5% bei den Übernachtungen.

Treiber der positiven Entwicklung sind Stadt und Landkreis Kassel mit einem Plus von 9,1% bzw. 7,8% bei den Übernachtungen. Die Ederseeregion kämpft hingegen mit den Folgen des Klimawandels. Der schon im Frühsommer niedrige Wasserstand sowie die Sperrung von Wanderwegen und Straßen wegen der Gefahr umstürzender Bäume haben vor allem im Campingbereich zu Einbußen geführt. Trotzdem konnte der Landkreis leichte Steigerungen verzeichnen. Die meisten Übernachtungen zählte Bad Wildungen mit 1,4 Mio. Nächten, wobei auch die Übernachtungen in den Kur- und Rehaklinken mitgezählt werden. Kassel hat mit 1,016 Mio. Übernachtungen erstmals die Millionenmarke außerhalb eines documenta-Jahres geknackt. Auch Willingen übersteigt mit 1,038 Mio. Übernachtungen die Millionengrenze, obwohl der ausbleibende Schnee im Dezember für weniger Gäste sorgte.

In den Landkreisen Hersfeld-Rotenburg (+1,4%), Werra-Meißner (+2,4%) und Schwalm-Eder (+1,5%) konnten ebenfalls Zuwächse bei den Gästeübernachtungen erzielt werden. Dabei werden in der Tourismusstatistik nur die Beherbergungsbetriebe und Campingplätz ab 10 Betten/Stellplätzen gezählt. Übernachtungen in Ferienwohnungen oder bei Freunden und Verwandten, der sogenannte Sofatourismus, zählen nicht in die Statistik, machen jedoch im ländlichen Raum einen wichtigen Anteil am Tourismusaufkommen aus.

„Die Region Nordhessen hat sich in den vergangenen Jahren durch die Entwicklung zielgruppengerechter Angebote in den Bereichen Wandern, Radfahren und Kultur sowie der konsequenten Qualitätsentwicklung zu einem attraktiven Reiseziel für Urlaubsgäste entwickelt“, erläutert Ute Schulte, Geschäftsführerin der Regionalmanagement Nordhessen GmbH, die die Tourismusaktivitäten der Region koordiniert. Zugpferde im Tourismus sind die UNESCO-Titel, mit denen die Region wirbt. Das Weltkulturerbe Bergpark Wilhelmshöhe, das Weltnaturerbe Nationalpark Kellerwald-Edersee sowie die Handexemplare der Grimm’schen Märchen als Weltdokumentenerbe sind für Gäste aus dem Inland, aber vor allem auch internationale Gäste attraktiv.

Gleichzeitig konnte der Tagestourismus weiter ausgebaut werden, der lt. Berechnungen der dwif-Consulting GmbH über 50 Mio. Gäste pro Jahr ausmacht. Insgesamt erwirtschaftet die Region Nordhessen im Tourismussektor einen Umsatz von mehr als 2,5 Mrd. Euro pro Jahr und sichert Arbeitsplätze in einem Umfang von 48.000 Vollzeitäquivalenten.

Werbung

Related posts

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.