„Wir sind eine Art Feuerwehr für unsere Grundschulen“

Die neuen Vertretungslehrerinnen werden vom Schulrat begrüßt - v.l.. Schulrat Torsten Buncher, die erfahrene Poolkraft Lisa Nordmeyer, die drei neuen Lehrkräfte Katrin Köhler, Cristina Muntean, Christina Hesse Bob sowie Karin Wibbeke vom Schulamt für den Kreis Paderborn. Foto: Kreis Paderborn, Schul- und Sportamt

Schulamt des Kreises Paderborn begrüßt neue Vertretungslehrer

Kreis Paderborn(krpb). Ob Krankheit, Klassenfahrten oder auch Fortbildungen: Unterrichtsausfall kennt jede Schule. Schulleitungen müssen dann improvisieren und bei längeren Ausfällen kann es eng werden. Eltern machen sich Sorgen, ob fehlende Stunden die Chance ihrer Kinder beeinträchtigen. Das Schulamt des Kreises Paderborn möchte gegensteuern und hat drei ausgebildete Lehrkräfte eingestellt. „Unser Ziel ist es, unerwartete und längerfristige Unterrichtsausfälle an den insgesamt 47 Grundschulen im Kreisgebiet erfolgreich zu überbrücken“, betont Schulrat Torsten Buncher. Mit der Neueinstellung stehen im Kreis Paderborn insgesamt zwölf Lehrerinnen und Lehrer als Vertretungsreserve zur Verfügung.

Werbung
Bitte unterstützen Sie die Arbeit von Eder-Dampfradio   Danke

Der Schulrat begrüßte die neuen Lehrkräfte zum Dienstantritt und zeigt sich erleichtert über den Pool an zusätzlichen Fachkräften. „Wir sind immer da, wenn es brennt. Wir sind eine Art Feuerwehr für unsere Grundschulen“, erklärt die erfahrene Poolkraft Lisa Nordmeyer. Ihre Dienststelle haben die drei neuen Lehrkräfte im Schulamt für den Kreis Paderborn mit Sitz in der Rathenaustr. 96 in Paderborn. Von dort werden sie auf Anfrage der Grundschulen des Kreises Paderborn zu den insgesamt 60 Standorten geschickt. Zwei Jahre lang als „Feuerwehr“ an den Grundschulen im Kreisgebiet unterwegs zu sein, „erfordert sehr viel Flexibilität und hohe Einsatzbereitschaft von den Lehrkräften“, erläutert Buncher. Anderseits eröffne die „Springertätigkeit“ die Chance, viele Schulen mit unterschiedlichen Unterrichtskonzepten kennen zu lernen und damit sehr viel mitnehmen zu können. Nach zwei Jahren werden die neuen Lehrkräfte an eine feste Grundschule wechseln.

Werbung

Der Vertretungspool ist eine Initiative des Landes NRW, um Unterrichtsausfall zu verringern bzw. zu vermeiden. Deshalb wird seit August 2006 eine schulübergreifende Vertretungsreserve für Grundschulen bei den Schulämtern gebildet. Diese Stellen werden grundsätzlich per Ausschreibung durch die Schulämter vergeben. An der Ausschreibung teilnehmen können nur ausgebildete Lehrkräfte.

Related posts

Leave a Comment