Theaterwoche Korbach: Weichen für 2020 gestellt

Foto: Landkreis Waldeck-Frankenberg ohne Beschreibung

Korbach(pm). Zum 71. Mal öffnet sich in diesem Jahr der Vorhang für die Theaterwoche Korbach. Die Aufführungen finden wie üblich in der Himmelfahrtswoche vom 18. – 22. Mai statt, zum Abschluss gibt es am Samstag, 23. Mai 2020, die Präsentation der Werkstätten. In einer zweitägigen Sitzung hat das Leitungsteam nun die Vorbereitungen für einen erfolgreichen Ablauf des Festivals getroffen. Nach dem Rückblick auf die Jubiläumstheaterwoche 2019, zu der es ausnahmslos positive Rückmeldungen der beteiligten Gruppen und der Besucherinnen und Besucher gegeben hat, legte das Leitungsteam – Eckhard Debour, Jennifer Heise, Michael Schwarzwald und Dr. Hartmut Wecker – die Werkstätten für das Jahr 2020 zum Thema „Zwängen und Gewalt unterliegen – ausbrechen und frei werden“ fest.

Werbung

Aus den erfreulich zahlreichen Bewerbungen wurden ausgewählt:

  • Performativ-autobiografisches Theater; Patrick Achtelik und Till Gutmann, Aachen
  • Pantomime; Michal Dufek, Prag/Tschechien
  • Choreografisch-biografisches Theater; Sabine Fongar, Mönchengladbach
  • Kommunikationstheater; Nadine J. M. Knauer, Gudensberg
  • Autobiografisches Theater; Susanne Schrader, St. Vith/ Belgien
  • Tanz- und Bewegungstheater; Serja Vesterinen, Potsdam
    Außerdem werden wieder eine Schreibwerkstatt zur Erstellung der Festivalzeitschrift
    „Spotlight“ und eine Technikwerkstatt zur Unterstützung der Gruppen angeboten. Geplant
    ist es auch, die Theaterwoche von einer Schulklasse durch einen Webblog begleiten zu
    lassen; nähere Informationen gehen den Schulen noch zu.
    Großes Bedauern herrschte im Leitungsteam darüber, dass die Theatergruppe der Lebenshilfe in 2020 nicht an dem Festival teilnehmen kann, da die Theaterarbeit zum Jahresende 2019 seitens der Lebenshilfe eingestellt wurde – der Vertrag mit Leiterin Sonja Schmitt-Zenker wurde nicht verlängert. Die Gruppe hatte die Theaterwoche Korbach seit dem Jahr 2012 mit ihren zauberhaften Stücken zu existenziellen Fragen des menschlichen
    (Zusammen)Lebens bereichert und durch ihre inklusive Werkstattarbeit, die sich größter Beliebtheit bei den Teilnehmenden erfreute, ein Alleinstellungsmerkmal des Festivals ge8. Januar 2020 schaffen. Das Leitungsteam hofft, dass der Lebenshilfe über externe Förderungen doch noch eine Möglichkeit aufgezeigt wird, diese so wertvolle Teilnahme am kulturellen Leben für die Menschen mit Behinderungen beibehalten zu können.
Werbung

Kontakt bei Fragen zur Theaterwoche:
Landkreis Waldeck-Frankenberg, FD 2.3/ Petra Frömel, Südring 2, 34497 Korbach, Tel. 05631/ 954-337, E-Mail petra.froemel@lkwafkb.de

Related posts

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.