Nicht nur in Mittelgebirgen: Qualitätswege „Wanderbares Deutschland“ bekommen Urkunden

Lichtenfelser Panoramaweg zertifiziert

Kassel/Stuttgart(pm). Die Vertreterinnen und Vertreter von 28 langen und acht kurzen Qualitätswegen „Wanderbares Deutschland“ bekommen während der Messe Fahrrad- und Wander-Reisen im Rahmen der CMT in Stuttgart am 11. und 12. Januar ihre Zertifizierungsurkunden. Überreichen wird die Urkunden der Präsident des Deutschen Wanderverbandes (DWV), Dr. Hans-Ulrich Rauchfuß. „Fast überall in Deutschland gibt es Qualitätswege. Nach der Verleihung wird es in allen Bundesländern insgesamt 247 zertifizierte Wege mit einer Gesamtlänge von 15.027 Kilometern geben. Das zeigt, dass der Trend zum Wandern in Deutschland ungebrochen ist und keineswegs nur in den Mittelgebirgen gewandert wird“, so der DWV-Präsident.

Auch der mit 660 Kilometer längste Qualitätsweg „Wanderbares Deutschland“, der Goldsteig, bekommt in Stuttgart das Zertifikat. Rauchfuß: „Der Weg wird bereits zum vierten Mal nachzertifiziert. Offenbar lohnt es sich für Regionen also, mit einem Qualitätsweg für sich zu werben. Ansonsten würden sie die vergleichsweise aufwändige Zertifizierung nicht machen.“ Eine Nachzertifizierung wird alle drei Jahre fällig. Ohne sie verliert ein Weg das begehrte Zertifikat. In Stuttgart bekommen diesmal viele Wege aus dem Süden eine Urkunde, etwa der Albsteig, der Hauptwanderweg 1 des Schwäbischen Albvereins, oder der anspruchsvolle Schluchtensteig im Schwarzwald. Auch der Trend zu den kurzen Qualitätswegen „Wanderbares Deutschland“ ist ungebrochen. Zum Beispiel bei Wetzlar, wo der Komfortweg „Kirschenwäldchen“ die Auszeichnung bekommt. Mit nur drei Kilometern Länge eignet sich dieser ausgesprochen kurzweilige Weg auch für einen kleinen Abendspaziergang. Viele kleine Stationen informieren über das Namen gebende Kirschenwäldchen, über alte Hohlwege und traditionelle Quellen.

„Heute wollen viele Menschen eher kurze Touren machen und dabei etwas unterhalten werden. Die kurzen Qualitätswege bieten genau das“, so der DWV-Präsident. Die Urkundenübergabe findet am 11. Januar ab 11.00 Uhr und am 12. Januar ab 16.00 Uhr auf der Bühne in Halle 9 statt. Während der Messe wird der DWV außerdem am Stand 9C56 über das neue Jahresmagazin „Ferienwandern 2020“ und die Qualitätsinitiative „Wanderbares Deutschland“ informieren. Ein großes Thema dort wird auch „Familien“ sein. Für sie bietet der DWV dank Unterstützung der BKK Pfalz eine Reihe von Angeboten.
Am Stand nebenan (9B55) präsentiert der Schwäbische Albverein seine neuen Broschüren etwa zu seinen Wanderheimen, zu Obstbaumwiesen und Feldhecken. Die Messe Fahrrad- und Wander-Reisen im Rahmen der CMT findet an beiden Tagen zwischen 10:00 und 18:00 Uhr in der 10.500 Quadratmeter großen Halle 9 sowie in einem überdachten Außenbereich des Stuttgarter Messegeländes statt. Die Tageskarte kostet online 14 Euro, ermäßigt 12 Euro.

Werbung

Seit 1883 vertritt der Deutsche Wanderverband gegenüber Politik und Behörden die Interessen seiner Mitglieder und ist der Fachverband für das Wandern und die Wegearbeit in Deutschland. Als Dachverband von rund 70 landesweiten und regionalen Gebirgs- und Wandervereinen mit rund 600.000 Mitgliedern hat der DWV wichtige Initiativen wie das Kita-, Schul- und Gesundheitswandern oder die Ausbildung von Wanderführern gemeinsam mit Partnern ins Leben gerufen. Als anerkannter Naturschutzverband hat der DWV zudem eine wichtige Funktion im Dialog von Naturnutzern und -schützern. Er ist Initiator des bundesweiten Tages des Wanderns am 14. Mai und zertifiziert im Rahmen der Qualitätsinitiative „Wanderbares Deutschland“ Regionen, Wege und Gastgeber, wenn sie sich besonders gut für Wanderer eignen.

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.