Rundum mundgesund – Kindertagesstätten erhalten Prädikatssiegel

Vertreterinnen und Vertrter der ausgezeichneten Kindertagesstätten und ihrer Träger mit Erstem Kreisbeigeordneten Frese und Zahnarzt Dr. Zacke am NationalparkZentrum. Foto: Landkreis Waldeck-Frankenberg

Vöhl-Herzhausen(pm). 23 Kindertagesstätten hatten es bereits und haben es erneut erhalten, 7 Kindertagesstätten sind in 2019 erstmals sein Träger geworden – das Prädikatssiegel „Rundum mundgesund – wir sind dabei!“ der Landesarbeitsgemeinschaft Jugendzahnpflege in Hessen und des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration. Erster Kreisbeigeordneter und Gesundheitsdezernent Karl-Friedrich Frese und der Vorsitzende des Arbeitskreises Jugendzahnpflege Waldeck-Frankenberg, Zahnarzt Dr. Lars Zacke, überreichten die Auszeichnungen in einer Feierstunde im NationalparkZentrum Herzhausen.

„Wir haben derzeit 96 Kindertagesstätten im Landkreis Waldeck-Frankenberg, die durch Vermittlung des Arbeitskreises Jugendzahnpflege mit Patenschaftszahnärzten versorgt werden“, erläuterte Dezernent Frese. Ergänzend berichtete er: „Das Prädikatssiegel Rundum mundgesund bekommen die Kindertagesstätten, die das Konzept der Landesarbeitsgemeinschaft Jugendzahnpflege, die 5 Sterne für gesunde Zähne, optimal in ihrer Einrichtung umsetzen.“ Dazu gehören die Einhaltung des zuckerfreien Vormittags, das tägliche Üben des Zähneputzens, die Umsetzung des Grundsatzes „Süßes nur am Nachmittag, eine Handvoll, bewusst und in Maßen“ und die Information an die Eltern, dass die Kinder mit geputzten Zähnen in die Einrichtung kommen müssen und die Eltern abends die Zähne ihrer Kinder nachputzen sollen.

Werbung

Eine Grußadresse von Dr. Andrea Thumeyer, Vorsitzende der Landesarbeitsgemeinschaft Jugendzahnpflege, die nicht persönlich an der Aushändigungsfeier teilnehmen konnte, verlas Zahnarzt Dr. Zacke. „Ich möchte den anwesenden Kitas mein Lob und meine Anerkennung für ihr so vorbildliches und herausragendes Engagement in der Gesundheitsförderung aussprechen“, so die Vorsitzende. Die Kinder profitierten jeden Tag, viele Jahre und in der Zukunft davon, was die Erzieherinnen in dieser prägenden Phase vermittelten. Sie arbeiteten an der Vision mit, dass alle Kinder gesunde Zähne verdient hätten.

In seinem eigenen Grußwort ging Dr. Zacke auf veränderte Ernährungs- und Trinkgewohnheiten sowie ständig verfügbare Zucker und Säuren in der Mundhöhle ein, die dazu führten, dass Karies drohe, wieder Volkskrankheit Nummer Eins zu werden. Von den Krankenkassen unterstützte Gruppenprophylaxen könnten hier entgegenwirken. Und auch das Prädikatssiegel „Rundum mundgesund“ stelle einen wichtigen Baustein in der Vermeidungsstrategie von Karies dar, gemeinsam mit einer intensiven Zusammenarbeit mit den Eltern als denjenigen, bei denen letztendlich die überwiegende Verantwortung für die Kinder liege. Dr. Zacke lobte die Erzieherinnen der ausgezeichneten Kindertagesstätten als „Helden der Milchzähne“, die Vorbild für ihre Schwestereinrichtungen in Waldeck-Frankenberg seien.

Related posts

Leave a Comment