CDU Kurhessen-Waldeck wählt Siebert erneut an die Spitze

Der Vorstand: Andreas Mock, Thomas Viesehon, Uwe Brückmann, Eva Kühne-Hörmann, Michael Aufenanger, Lena Arnoldt, Bernd Siebert, Mark Weinmeister, Claudia Ravensburg, Michael Carciun, Dominique Kalb, Jannik Schwebel-Schmidt. Foto:CDU Kurhessen-Waldeck

Gudensberg(pm). Am Samstag traf sich die nordhessische Union im Guxhagener Bürgersaal, um einen Bezirksvorstand zu wählen. Bernd Siebert trat erneut an und wurde von den Delegierten aus allen nordhessischen Landkreisen und der Stadt Kassel mit 42 von 50 Stimmen im Amt bestätigt. Dieses Mal trat er allerdings zum letzten Mal an. Er wird am Ende der zweijährigen Amtsperiode 24 Jahre lang der Häuptling der Nordhessen in der hessischen Union gewesen sein.

Werbung
Verlegt auf den 9.Januar 2021. Karten behalten ihre Gültigkeit

Der gebürtige Guxhagener und Europastaatssekretär der Hessischen Landesregierung, Mark Weinmeister, räumte als einziger die 100% bei seiner Wahl zum Schriftführer ab. Als Sieberts Vertreter wurden Staatsministerin Eva Kühne-Hörmann aus Kassel, Thomas Viesehon aus Waldeck-Frankenberg und Uwe Brückmann aus Werra-Meißner, wurde der Kreisvorsitzende der CDU Kassel-Land, Michael Aufenanger in den Vorstand der CDU Kurhessen-Waldeck gewählt.

Werbung

Zum neuen Mitgliederbeauftragten des Bezirksparteitags wurde der Sohn des ermordeten Regierungspräsidenten Walter Lübcke, Christoph Lübcke aus Wolfhagen einstimmig neu in den Vorstand gewählt. Als Beisitzer wurden Michael Craciun (Witzenhausen), Dominique Kalb (Kassel), Andreas Mock (Baunatal), Claudia Ravensburg (Bad Wildungen) und Jannik Schwebel-Schmidt (Frankenberg) in den Vorstand gewählt.

Werbung

In seiner Rede erneuerte Bernd Siebert die Forderung der CDU Kurhessen-Waldeck, die großen Infrastrukturprojekte fertigzustellen. „Die A49 und die A44 als zukünftige Lebensadern, die Chancen und Möglichkeiten für Unternehmen und die Menschen von hier in ganze Regionen bringen werden, dürfen nicht zum wiederholten Male von den nordhessischen Grünen torpediert werden. Sie müssen fertiggestellt werden, dass schuldet man auch den Menschen auf den bisherigen Ausweichstrecken“, so Siebert. Kassel-Calden als Regionalflughafen und der Glasfaserausbau, der in seiner ersten Stufe bis in die Ortslagen erledigt wurde, flankieren das breit aufgestellte Programm der Infrastrukturmaßnahmen der CDU-geführten Landesregierung. „Landesprogramme wie „Starkes Dorf“, „Hessenkasse“ und „Starke Heimat“ bringen zusätzlich Gelder in die nordhessische Region, die es ohne die CDU so nicht gegeben hätte“, schließt Siebert zum Schluss. Der Bezirksverband der CDU Kurhessen-Waldeck umfasst die Stadt Kassel und die Landkreise Schwalm-Eder, Waldeck-Frankenberg, Kassel-Land und Werra-Meißner.

Related posts

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.