Die Kuh im Bob – Werbung auf dem Frühstückstisch

WTW-Geschäftsführer Michael Beckmann (l.) freut sich gemeinsam mit Peter Lingenauber (m., Inhaber Edeka-Markt Züschen) sowie Tobias Kleinsorge, Prokurist der Upländer Bauernmolkerei, über das gelungene und werbewirksame Projekt.Foto:WTW

Upländer Bauernmolkerei wirbt erstmalig auf Vollmilch-Tüten für Winterberg

Winterberg(pm). Seit der vergangenen Woche laufen sie in der Upländer Bauernmolkerei in Willingen-Usseln vom Fließband: die neuen Vollmilchtüten mit der blauen Kuh im Bob. Erstmalig wirbt die Bio-Molkerei in diesem Winter – von November bis Ende Februar 2020 – für Winterberg und ganz speziell für den Snowboard-Weltcup im März in Winterberg. Bereits in den vergangenen drei Jahren wurde im Winter bei der Milchverpackung auf ein Winterdesign umgestellt und das Skispringen in Willingen beworben.

Werbung

Nun stehen in NRW, Hessen und Thüringen die blauen Vollmilchtüten mit der Winterberg-Werbung auf den Frühstückstischen der Kunden. „Mit der Bio-Molkerei haben wir einen Werbepartner gefunden, der sehr gut zu unseren derzeitigen Zielen als Tourismusdestination passt. Die Molkerei ist nur wenige Kilometer von Winterberg entfernt und arbeitet ökologisch und nachhaltig. Mit der blauen Kuh im Bob erreichen wir Aufmerksamkeit auf dem Frühstückstisch. Die Werbung für das Veranstaltungshighlight im kommenden Winter, dem Snowboard-Weltcup, lag nahe. Die Bobbahn und der Snowboard-Weltcup sind momentan die bekanntesten wintersportlichen Aushängeschilder für uns“, so der Geschäftsführer der Winterberg Touristik und Wirtschaft GmbH, Michael Beckmann. Upländer Bauernmolkerei wird von 115 Bio-Bäuerinnen und -Bauern mit Milch beliefert Die Upländer Bauernmolkerei wurde in der jetzt bestehenden Form im Jahr 1996 gegründet. Die dort verarbeitete Milch – im Jahr 2018 waren es etwa 40 Millionen Liter – kommt von 115 nachhaltig arbeitenden Bio-Höfen aus dem Umland der Molkerei. Die Landwirte sind in der Milcherzeugergemeinschaft Hessen organisiert.

Diese MEG ist Mehrheitseigner der Bauernmolkerei. „Dadurch verarbeiten und vermarkten die Bio-Bäuerinnen und Bio-Bauern ihre Milch sozusagen in Eigenregie“, erzählt der Prokurist der Molkerei, Tobias Kleinsorge beim Vorstellungstermin der Winterberg-Milch bei Edeka Lingenauber in Züschen. „Die Regionalität steht bei der Vermarktung unserer Produkte im Vordergrund. Stichworte wie artgerechte Tierhaltung, ökologische Landwirtschaft und eine faire Bezahlung der Milcherzeuger sind wichtige Kriterien für uns.“ Immer mehr regionale und biologisch erzeugte Produkte in Züschen Im Kühlregal des Edeka-Marktes Lingenauber in Züschen stehen die Produkte der Upländer Bauernmolkerei schon länger. „Wir versuchen immer mehr, unseren Kunden regionale,
wenn möglich biologisch erzeugte Lebensmittel zu bieten“, so Inhaber Peter Lingenauber. Sein Slogan: „Fahr nicht fort, kauf vor Ort“, bekommt da noch mal eine ganz neue Bedeutung. „Gerade in den kleineren Orten wird es immer wichtiger, für eine gute Nahversorgung zu sorgen“, erklärt auch Michael Beckmann. „Ich kann den Menschen nur raten: kauft vor Ort und unterstützt damit die heimischen Gewerbetreibenden und die regionalen Erzeuger von Lebensmitteln.“ Auch bei den anderen Edeka-, teilweise auch Rewe-Märkten in der Region sowie in Naturkostläden gibt es die Upländer Milch.

Werbung

Related posts

Leave a Comment