Die Luft ist rein – Rengershausen bleibt Luftkurort

Silvia Henk (Ederbergland Touristik), Prüferin Dr. Heike Noppel vom Zentralen Klimabüro des Deutschen Wetterdienstes, Ortsvorsteher Dirk Dornseif, Horst Knecht (Ortsbeirat), Marion Backhaus (Heimat- und Verkehrsverein) beim Ortstermin in Rengershausen.. Foto: Stadt Frankenberg

Frankenberg-Rengershausen(Florian Held). Der Frankenberger Stadtteil Rengershausen erfüllt weiterhin die lufthygienischen Anforderungen an einen Luftkurort. Das hat das Regierungspräsidium in Kassel der Stadt Frankenberg (Eder) jetzt bestätigt. Die Bestätigung basiert auf der turnusgemäßen Überprüfung der Luftqualität durch den von der Stadt Frankenberg (Eder) beauftragten Deutschen Wetterdienst. Die Stadt unterstützt die touristischen Leistungsträger im Stadtteil Rengershausen gerne und trägt die Kosten für die periodische Erneuerung des Prädikats.

Werbung

Um während eines Erholungs- und Kuraufenthaltes eine Entlastung gegenüber dem normalen Umfeld zu erreichen, werden an die Luftqualität in einem Luftkurort erhöhte Ansprüche gestellt und diese sind in der Folge regelmäßig zu überprüfen: Alle fünf Jahre ist eine Luftqualitätsbeurteilung nötig, alle zehn Jahre ein Luftqualitätsgutachten anhand von Messungen. Grundlage hierfür ist die Verordnung über die Anerkennung als Kur-, Erholungs- oder Tourismusort des Landes Hessen. Die Luftqualität in einem Ort hängt maßgeblich von seiner Lage, dem Klima sowie von lokalen Einflussfaktoren wie Verkehr, Gewerbe und Industrie ab.


2014 hatte Rengershausen die Bestätigung des Prädikats „Luftkurort“ für weitere zehn Jahre bekommen. Die Beurteilung der Luftqualität erfolgte planmäßig nach fünf Jahren und bestand aus einem Fragebogen zum Ort, zu Emissions- und Verkehrsdaten sowie einer Ortsbesichtigung durch eine Gutachterin des Deutschen Wetterdienstes.

Related posts

Leave a Comment