Dr. Elisabeth Altfeld ist neue Leiterin des Amtes für Verbraucherschutz und Veterinärwesen

Landrat Manfred Müller (links im Bild) freut sich auf die Zusammenarbeit mit Dr. Elisabeth Altfeld, der neuen Leiterin des Amtes für Verbraucherschutz und Veterinärwesen. Foto: Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Kreis Paderborn, Ulrike Sander

Kreis Paderborn(krpb). Dr. Elisabeth Altfeld ist neue Leiterin des Amtes für Verbraucherschutz und Veterinärwesen. Landrat Manfred Müller kann mit der Chefin eines der größten Ämter der Kreisverwaltung mit 32 Mitarbeitenden auf Kontinuität und Kompetenz bauen: Die leitende Kreisveterinärin führt seit über 10 Jahren das Amt in stellvertretender Position. Über 15 Jahre koordinierte Altfeld die Bekämpfung von Tierseuchen im Kreis Paderborn. 10 Jahre verantwortete sie die Lebensmittelüberwachung im Kreis Paderborn. Ob Schweinpest oder Geflügelgrippe, Blauzungenkrankheit oder Maul- und Klauenseuche: Gemeinsam mit Dr. Klaus Bornhorst meisterte sie etliche Ausbrüche von Tierseuchen im Kreisgebiet und sammelte dabei wertvolle Erfahrungen im Umgang mit Krisenszenarien. Der leitende Veterinär Dr. Klaus Bornhorst war nach fast 24 Jahren in den Ruhestand verabschiedet worden.

Werbung

Nach dem Studium der Tiermedizin an der Tierärztlichen Hochschule Hannover und anschließender Promotion arbeitete die gebürtige Detmolderin in einer Praxis für Groß- und Kleintiere. Im Januar 1991 startete sie beim Kreis Paderborn durch und war zunächst für die Überwachung der Milchkammern auf landwirtschaftlichen Höfen zuständig. „Das war ein Novum. Diese Art der Kontrolle wurde seinerzeit neu eingeführt“, erläutert Altfeld. Im Mai 1995 wechselte sie zur Tierseuchenbekämpfung und musste knapp zwei Jahre später die erste große Krise bewältigen: Im Kreis Paderborn brach die Schweinepest aus. Tausende von Tieren mussten getötet werden.

Werbung

Altfeld freut sich auf die neue Aufgabe. „Die Bandbreite meines Aufgabengebietes habe ich in den vielen Berufsjahren kennen- und schätzen gelernt. Mir ist gleichzeitig bewusst, dass ich hier eine große Verantwortung übernehme“, betont sie. Tierseuchen zu bekämpfen ist nur eine Seite ihres Tagesgeschäfts. Überwacht werden muss die gesamte Lebensmittelkette, vom Stall über den Handel bis hin zum Teller des Verbrauchers. 2007 bekam das Amt deshalb auf Initiative von Landrat Manfred Müller den Zusatz „Verbraucherschutz“. Im Kreis Paderborn sind zudem Großbetriebe angesiedelt, die europaweit und sogar in Drittländer exportieren.

Der Tierschutz ist eine weitere tragende Säule des Amtes für Verbraucherschutz und Veterinärwesen. Niemand darf einem Tier ohne vernünftigen Grund Schmerzen, Leiden oder Schäden zufügen. Dieser erste Paragraph im Tierschutzgesetz ist das „Credo unserer Aufgabenstellung“, erläutert Alfeld. Kontrolliert werden private und gewerbliche Tierhaltungen. Darunter falle wirklich alles, von landwirtschaftlichen Betrieben über Zoos bis hin zum Zirkus, wenn er im Kreis Paderborn gastiert. Bürgerinnen und Bürger können bei den Veterinären des Kreises Missstände anzeigen, wenn sie die Haltung von Tieren für gesetzeswidrig halten.

Werbung

Related posts

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.