Kreisfrauenunion besucht Tetra Pak in Edertal-Bergheim und den Peterskopf

Die Teilnehmerinnen an der Frauenunion Exkursion mit der Vorsitzenden und Landtagsabgeordenten Claudia Ravensburg links hinten und hinten in der Mitte Hans Peter Trosse, Geschäftsführer von TetraPak. Foto: Claudia Ravensburg (FrauenUnion)

Edertal(pm). Ein Weltmarktunternehmen in Edertal? Das war vielen Besucherinnen der Frauenunion Waldeck-Frankenberg bisher noch nicht bekannt. Schließlich gibt es das Unternehmen Tetra Pak in Edertal erst seit 2017, denn zu diesem Zeitpunkt wurde BIG DRUM Engineering, führender Produzent von Spezialmaschinen zur Speiseeisabfüllung, in das global operierende Unternehmen Tetra Pak integriert. Geschäftsführer Hans-Peter Trosse konnte über 30 interessierte Damen begrüßen, die Andrea Claudy in ihre Heimatgemeinde eingeladen hatte.

Werbung

Das Edertaler Werk ist weltweit unterwegs und produziert Eisabfüllmaschinen für fast alle Eisproduzenten. Maschinen aus dem Edertal sind in den USA, in der Schweiz, im Irak oder in Kasachstan genauso zu finden wie bei den deutschen Eisherstellern, ob Langnese oder Mövenpick Eis, aber auch Eis der großen Discountermarken. Die präsentierten Unternehmenszahlen sind schon sehr beeindruckend, fanden die Besucherinnen. 40.000 Eishörnchen pro Stunde können die Hochleistungsmaschinen „Made in Edertal“ mit Eis befüllen. 100 Mitarbeiter konstruieren und bauen jedes Jahr bis zu 15 neue Maschinen oder arbeiten in der Wartung und der Ersatzteilproduktion. Und da kann eine Maschine schon mal bis zu 1,5 Mio. Euro kosten.

Werbung

Diese werden nach ihrer Fertigstellung in Einzelteilen abgebaut und per Schiff oder LKW zum Kunden transportiert, gleich ob in Deutschland, in den Irak oder nach Kasachstan. Die Digitalisierung hat längst Einzug gehalten im Unternehmen, denn alle Maschinen sind mit zahlreichen Sensoren ausgestattet, die kleinsten Abweichungen von den Normwerten werden gemessen. Fernüberwachung der Maschinen gehört ebenso zum Service wie ein Notfalleinsatz. Bei schwierigeren Fällen fliegen die Techniker direkt zum Kunden, um vor Ort die Maschinen zu reparieren. Natürlich durften die Gäste auch ein leckeres Eis im Hörnchen probieren, um sich selbst ein Bild von der Qualitätsproduktion zu machen. Anschließend besuchten die Mitglieder der Frauenunion den Peterskopf.

Werbung

Bei strahlendem Sonnenschein genossen die Damen die Fahrt mit der Standseilbahn und den Kaffee in der Jausenstation „Waldbölker“ auf dem Peterskopf. Sie diskutierten mit der Landtagsabgeordneten Claudia Ravensburg über die Trockenheitsschäden der Nadelbäume, die an den Ederseesteilhängen leider sehr ausgeprägt sind und auch vor den Buchen im Nationalpark keinen Halt machen.

Werbung
Für Eder-Dampfradio   Danke

Aufrufe: 0

Related posts

Leave a Comment