Jagd auf Funklöcher

Bild von IndiraFoto auf Pixabay

Edertal(pm). Die SPD in Edertal bringt in der nächsten Sitzung der Gemeindevertretung einen Antrag ein mit dem Ziel, eine Beteiligung der Gemeinde an der Aktion „Wir jagen Funklöcher“ der Deutschen Telekom AG zu erreichen.

Die Aktion der Telekom ist an Kommunen gerichtet, deren Ortsteile noch nicht mit LTE bzw. mit gar keinem Handyempfang ausgestattet sind. „Eigentlich sollte es selbstverständlich sein, dass die Telekom wie auch alle anderen Anbieter ohne einen solchen Aufruf die Funklöcher stopfen“, so Fraktionsvorsitzender Andreas Schaake. „Wenn die Telekom aber zu diesem Mittel greift und es dadurch schneller geht, wollen wir uns gerne daran beteiligen.“ Der Handyempfang im sogenannten D1-Netz lässt im Edertal noch zu wünschen übrig. In Teilen von Giflitz, Buhlen, Anraff, Bringhausen, Königshagen oder Gellershausen ist oft schlechter oder sogar kein Empfang.

Die Telekom setzt drauf, dass es hier zu einem „Bündnis der Willigen“ kommt und sich
die Gemeinde an der Suche nach geeigneten Standorten für Sendemasten beteiligt. Auch bei der Bereitstellung von Masten bzw. Gebäuden für die Sender kann die Gemeinde unterstützen. Die SPD begrüßt die Maßnahme von Bürgermeister Klaus Gier, der bereits alle Ortsbeiräte im Edertal angeschrieben hat, um zu erfahren, ob es noch weitere, unbekannte Funklöcher gibt bzw. wie die Problematik in den Ortsteilen gesehen wird. Die Gemeinden können sich bis zum 30.11.2019 für die Aktion anmelden, an der insgesamt 50 Kommunen teilnehmen können. Nach erfolgreicher Verabschiedung des SPD-Antrags wird es dann Aufgabe der Gemeindeverwaltung sein, ein adäquates Bewerbungsvideo zu drehen und die Bewerbung einzureichen. Weiter Infos und Videos zum Wettbewerb unter https://www.telekom.com/de/konzern/themenspecials/netze/wir-jagen-funkloecher

Related posts

Leave a Comment