Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen soll gesteigert werden

Sieben Partner aus sechs Regionen trafen sich in Murcia zum Kick-off Meeting.Foto: Regionalmanagement Nordhessen

Regionalmanagement Nordhessen am europäischen Projekt SCALE UP beteiligt

Kassel/Mucia(pm). Der Erfolg von kleinen und mittelständischen Unternehmen ist zunehmend abhängig von der Fähigkeit zur Nutzung und Anpassung an neue Technologien. Die Förderung von Innovationspotenzial und Unternehmenswachstum und damit die Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit von hessischen Unternehmen ist das Ziel des europäischen Projektes SCALE UP. Die Regionalmanagement Nordhessen GmbH ist einer der federführenden Partner des im August gestarteten Projekts.

Gemeinsam mit dem Land Hessen und Partnern wie der Hessen Trade & Invest GmbH oder dem IT-Netzwerk e.V. wird ein europäisches Konsortium mit weiteren Akteuren aus Belgien, Großbritannien, Griechenland, Italien, Polen und Spanien innerhalb von drei Jahren bestehende Förderprogramme auf Verbesserungspotenzial untersuchen, ggf. optimieren und die umgesetzten Anpassungen auswerten. Tarek Al-Wazir, Hessischer Minister für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen, hebt hervor: „Start-ups und KMUs sind Innovationstreiber und Beschäftigungsmotoren, deshalb stehen sie im Mittelpunkt der hessischen Wirtschaftspolitik. Von dem SCALE UP-Projekt versprechen wir uns wertvolle Hinweise zur Weiterentwicklung der Rahmenbedingungen.“

Schwerpunkt des Projekts ist die Entwicklung neuer kollaborativer Geschäftsmodelle und die Stärkung von Wertschöpfungsketten der regionalen Industrie. Darüber hinaus soll die Kooperationskultur zwischen Wissenschaft, Technologie, Innovation und Industrieunternehmen sowie die Unterstützung von Start-ups und KMUs verbessert werden. „Das Projekt SCALE UP ist beispielhaft für eine verbesserte Kooperation von Wirtschaft und Wissenschaft auf europäischer Ebene“, führt Astrid Szogs, Geschäftsführerin von MoWiN.net e.V., an. Schließlich fokussiert das Projekt auf die Identifizierung und Erschließung regionaler Potenziale für intelligente Spezialisierung in Form von Partnerschaften, Netzwerken und Clustern.

„In Zusammenarbeit mit dem Hessischen Wirtschaftsministerium werden wir effektive Fördermechanismen entwickeln und so die Innovationsfähigkeit der Region langfristig weiter ausbauen“, resümiert Manuel Krieg, Leiter für clusterübergreifende Projekte und Internationalisierung beim Regionalmanagement. Weitere Informationen zum finden Sie unter www.regionnordhessen.de.

Related posts

Leave a Comment