Ob gemütlich oder sportlich – die Ferienregion Winterberg und Hallenberg ist ein Paradies für Fahrrad-Fans

Bike Games, Weltcup-Rennen in der Innenstadt, spezielle E-Bike-Touren, Bildchensprint, Trailpark und vieles mehr locken

Winterberg(pm). Wer sich gerne auf den Fahrradsattel schwingt, kommt seit einigen Jahren einfach nicht mehr vorbei an der Ferienregion Winterberg und Hallenberg. Völlig egal, ob es nur ein Tagesausflug sein soll oder der Aktiv-Urlaub. Die Tourismus-Destination am Kahlen Asten gilt als eine der attraktivsten Regionen bundesweit, wenn es um den Radtourismus geht. Dies kommt nicht von ungefähr, denn neben den zahlreichen attraktiven Strecken in der reizvollen Landschaft des Hochsauerlandes locken auch die Herausforderungen des Bikeparks Winterberg und des Trailparks, schier endlose Landstraßen für Rennrad-Fans sowie spezielle Touren für E-Biker. Zudem sorgen große Bike-Events wie die Bike Games am 14. und 15. September für alle Generationen inklusive des „3. UCI Eliminator World Cups“ der Mountainbike-Profis sowohl aktiv als auch passiv an den Strecken für Spaß und gute Laune. Auch der 25. Bildchensprint in Siedlinghausen lockt am 7. September.

Tag des Testens am 14. September
Apropos Bike Games! Ob rasant oder gemütlich, Downhill oder mit der Familie, ohne oder mit elektrischem Antrieb – die zweite Auflage dieses Events ist wie die Premiere gespickt mit tollen Angeboten rund ums Rad. Steht der Sonntag mit dem „3. UCI Mountainbike Eliminator World Cup“ ganz im Zeichen des Hochleistungssports, bietet der Samstag vorweg vielfältige Möglichkeiten für alle Generationen und Familien, sich selbst auf den Fahrradsattel zu schwingen. Und dies kombiniert mit einem Rahmenprogramm, das geprägt sein wird von einer Expo-Area sowie musikalischen Elementen. „Bei den Bike Games ist für jeden Radsportler etwas dabei. Der Samstag gilt als Tag des Testens. Wir bieten u.a. geführte Touren im Downhill, für Familien sowie mit E-Bikes an. Auch die Bereiche Cross-Country und Genusstouren werden abgedeckt“, sagt Tourismus-Direktor Michael Beckmann. Einführungs- und Technikkurse runden das Angebot ab. Premiere feiert am Samstagabend der „1. Winterberg-Sprint“, bestehend aus zwei Wettkämpfen, einmal mit und einmal ohne E-Antrieb. „Teilnehmen kann jeder“, so die Projektmanagerin Nadine Bette.

Werbung

Tempo, Dramatik, packende Zweikämpfe
Tempo, Dramatik, packende Zweikämpfe Rad an Rad – dies alles wird der „3. UCI Mountain Bike Eliminator World Cup“ am 15. September bieten. Die weltbesten Sprinter kämpfen Mann gegen Mann und Frau gegen Frau auf ihren Mountainbikes um Weltcup-Punkte. Lieferten sich die Profis 2017 und 2018 hochdramatische Duelle im Kur- und Vitalpark, werden sie in diesem Jahr in der Winterberger Innenstadt nur ein paar hundert Meter Luftlinie entfernt um die begehrten Podestplätze kämpfen. Unverändert bleibt unter anderem, dass auch der Rad-Nachwuchs und Firmen-Teams neben den Profis wieder kräftig in die Pedale treten dürfen. „Mit diesem kompakten Programm und der neuen Streckenführung durch die Innenstadt wollen wir noch mehr Zuschauer locken und uns beim internationalen Radsportverband, der UCI, für höhere Aufgaben empfehlen“, sagt Michael Beckmann. Die Start- und Zielbereiche liegen in diesem Jahr auf dem Marktplatz in der Unteren
Pforte. Dies verspricht noch mehr Renn-Erlebnis für die Zuschauer, die ohnehin schon hautnah mit dabei sind bei den mitunter hauchdünnen Entscheidungen.

Profis, Kids und Firmen-Teams am Start
Los geht es am 15. September um 14 Uhr mit dem ersten Wettkampf. Dann geht es Schlag auf Schlag. Profis, Kids und Firmen-Teams wechseln sich ab mit ihren Wettbewerben. Spannung pur ist garantiert. „Die genauen Zeiten aller Angebote bei den Bike Games werden wir in einem Flyer präsentieren und auch online kommunizieren über unsere Plattformen“, sagt Nadine Bette. Nichts schenken werden sich die Profis ab 14 Uhr auf dem rund 500 Meter langen Parcours, der den Protagonisten mit einigen scharfen Kurven und Hindernissen alles abverlangen wird. „Da sind wieder Millimeter-Entscheidungen so gut wie sicher“, freut sich Michael Beckmann auf die Rennen. Um 15.30 Uhr werden die Sieger und Platzierten des „UCI Eliminators“ feststehen.


Unternehmen schicken Teams ins Rennen
Dass nicht nur Weltcup-Radler ehrgeizig und hochmotiviert in die Pedale treten, haben die Teams heimischer Unternehmen bei den Firmen-Cups eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Allein der dramatische Zielsprint mitsamt Sturz um Platz drei bei der Premiere des Wettbewerbes hat im Publikum so manchem den Atem stocken lassen. „Auch in diesem Jahr laden wir die Unternehmen wieder ein, ihre Teams beim Company Eliminator an den Start zu schicken. Es wird wieder richtig Gas gegeben. Da bekommt der Begriff Marketing für Unternehmen eine ganz neue Bedeutung“, weiß Michael Beckmann aus eigener Erfahrung, schließlich war der leidenschaftliche Biker selbst für die Ferienwelt Winterberg erfolgreich am Start. Präsentiert wird die Firmen-Challenge erneut von MTS MessTechnik Sauerland GmbH mit Sitz in Olsberg. Anmeldungen sind bereits möglich bei der Tourist-Information Winterberg unter 02981 92500.

Werbung

Expo-Area und kulinarisches Angebot
Soweit zum sportlichen Programm, es gibt aber noch mehr. Zum Beispiel die Sieger-Zeremonien oder die Expo-Area. Aussteller aus der Bike-Branche werden ihre neuen Produkte vorstellen und sich präsentieren. Die Besucher dürfen sich wieder auf Top-Marken freuen. Zudem wird es wieder Mitmach-Aktionen geben. Und natürlich darf das kulinarische Angebot nicht fehlen. Einem aufregenden Wochenende steht am 14. und 15. September also nichts mehr im Weg. „Wir haben mit diesem Weltcup eine sportlich und touristisch hochattraktive Sommer-Veranstaltung gewonnen, die unsere Winter-Events wie den Snowboard-Weltcup perfekt ergänzt. Mit dem Dirt Masters im Mai, dem Bike- und Trailpark sowie den vielen Strecken der Bike-Arena sind wir Mittelpunkt des Mountain-Bike-Sports im Deutschen Mittelgebirge“, so Michael Beckmann.

Werbung

25. Bildchensprint in Siedlinghausen am 7. September mit NRW-Meisterschaft, Streetfood und Party
Das i-Tüpfelchen bildet der 25. Bildchensprint in Siedlinghausen am 7. September. Zum Jubiläum wird das Bergzeitfahren einmalig in der Dorfmitte am Eschenplatz gestartet. „Ebenfalls zum ersten Mail wird das Rennen als offizielle NRW Bergzeitfahr-Meisterschaft ausgetragen. Es hat also alles einen noch professionelleren Anstrich“, so Organisator Thorsten Kunkel vom Ski-Club Siedlinghausen. Bis zu 150 Teilnehmer gehen auf der wunderschönen, waldreichen Strecke an den Start. Das Startgeld beträgt für Schüler 5 Euro, für Erwachsene 8 Euro. Für die Zuschauer gibt es rund um den Startbereich eine Streetfood-Meile. Nach dem Rennen feiern alle gemeinsam auf dem Eschenplatz bei der After-Race-Party mit DJ. „Wir freuen uns über jeden Teilnehmer – egal ob Groß oder Klein – der mit uns zum Großen Bildchen richtig Gas gibt. Anmeldungen sind noch möglich.“ Die Ausschreibung und die Anmeldung sind unter www.bildchen-sprint.de/ zu finden.

Spezielle E-Bike-Touren entwickelt
Ab sofort gibt es in der Ferienregion Winterberg und Hallenberg auch eigens konzipierte Strecken für die E-Bikes. Die Experten der Winterberg Touristik und Wirtschaft haben eine Tour für Familien und Anfänger sowie eine Tour für Fortgeschrittene entwickelt. Auch ein eigenes Logo für die E-Bike-Touren gibt es ab sofort. „Die Strecken sind komplett ausgeschildert und können genossen werden“, sagt Winterbergs Tourismus-Direktor Michael Beckmann, selbst ein leidenschaftlicher Mountainbiker. Bei den beiden Touren wird es allerdings nicht bleiben, vielmehr sind weitere Routen sowohl lokal als auch regional geplant. Diese sollen insbesondere zu touristischen Glanzlichtern führen. „Wir werden einige Touren so konzipieren, dass sie den Öffentlichen Personennahverkehr mit einbeziehen. So ist es möglich, auch größere Entfernungen ökologisch sinnvoll zu realisieren“, so die Projektmanagerin Paula Gernholt. Ein konkretes Beispiel könnte zum Beispiel eine Tour zum Möhnesee mit dem E-Bike sein mitsamt einer Schifffahrt, die aufgrund der SauerlandSommer Card kostenlos möglich ist. Zurück würde es dann entspannt von Arnsberg mit der Bahn nach Winterberg gehen.

Werbung

Investition in das attraktive Bike-Angebot
Mit diesen Initiativen setzt die Ferienregion Winterberg und Hallenberg bewusst weiter auf den Ausbau des ohnehin schon attraktiven Bike-Angebotes auch im Bereich der E-Mobilität. „Wir waren 2007 bereits die ersten, die die Potentiale des E-Bikes im Tourismus gesehen habe. Heute sind E-Bikes nicht mehr wegzudenken aus unserem touristischen Angebot. Wir setzen jetzt ganz bewusst neue Maßstäbe mit dem Ausbau des Angebotes, erschließen damit auch ganz neue Zielgruppen und erweitern die touristischen Attraktionen“, so Beckmann. Mit den modernen E-Bikes sei es künftig auch Familien mit Kindern, Best Agern sowie „Flachländern“ und weniger sportlichen Radtouristen möglich, entspannt und ohne lästigen Muskelkater das Land der 1000 Berge mit seiner faszinierenden Landschaft zu entdecken. Auch der Aspekt der Nachhaltigkeit spielt beim Radtourismus eine immer größere Rolle. Deshalb ist die E-Bike-Offensive der Ferienregion, die als erste Tourismus-Destination in Nordrhein-Westfalen überhaupt Anfang des Jahres als „nachhaltiges Reiseziel“ zertifiziert wurde, ein weiterer Meilenstein. Auch der Trailpark ist mit dem E-Bike ein perfektes Ziel. „Der Trailpark verspricht mit und ohne elektronischem Antrieb einfach viel Spaß, Action und einen besonderen Kick beim neuen Up Hill“, freut sich der Tourismus-Direktor für seine Gäste.


Winterberg darf sich Leistungsstützpunkt Mountainbike nennen
Dass die Ferienregion Winterberg und Hallenberg wie geschaffen ist für Radbegeisterte, beweist auch die Tatsache, dass sich Winterberg Leistungsstützpunkt Mountainbike nennen darf. „Diese Anerkennung des Radsportverbandes NRW unterstreicht den Erfolg unserer Bemühungen. Nicht nur die vielfältigen hochwertigen Mountainbike-Strecken um Winterberg haben die Mitglieder des Landeskaders Nordrhein-Westfalen überzeugt“, sagt Paula Gernholt. Also, rauf auf den Sattel und ab nach Winterberg…

Aufrufe: 0

Related posts

Leave a Comment