Jusos Frankenberg sammeln Spenden für Deutschen Kinderschutzbund e.V.

Von links nach rechts: Hendrik Klinge, Tristan Reif, Reinhard Kahl, Dennis Kowalewski, Jessica Heß, Janina Friedmann, Lisa Battenfeld, Selin Maisch, Eva Kowalewski, Martina Wiechens (Kinderschutzbund), Dr. Daniela Sommer. Foto: Jusos Frankenberg

Frankenberg(pm). Zum achten Mal sammelten die Jusos Frankenberg in der Fußgängerzone Spenden für einen wohltätigen Frankenberger Verein. Das Besondere: Dieses Jahr fand die Aktion nicht vor Weihnachten, sondern erstmalig im Sommer statt. Die Einnahmen aus selbstgemachten Waffeln, arabischem Gebäck, Bowle und Saft gehen zu Gunsten des Deutschen Kinderschutzbundes e.V. mit seinem Ortsverband Frankenberg. Anlass der besonderen Sammlung war, dass der Frankenberger Kinderschutzbund im Juni 1989 gegründet wurde und somit seinen 30. Geburtstag feiern konnte. Dennis Kowalewski, stellvertretender Vorsitzender: „Wir konnten insgesamt 297€ sammeln. Es ist toll, dass uns die Menschen bei unserer Aktion immer wieder so gut unterstützen. Wir sagen nochmals herzlichen Dank an alle Spenderinnen und Spender.“

Der Deutsche Kinderschutzbund wurde 1953 gegründet, in Hessen gibt es insgesamt 27 Ortsverbände. Das Land Hessen unterstützt die Arbeit des Landesverbandes und beteiligt sich an der Finanzierung der Kinder- und Jugendtelefone und Elterntelefone in Hessen. Im Mittelpunkt des Kinderschutzbundes stehen kinderpolitische Themen, dazu gehören beispielsweise Kinderrechte zu beachten, die Armut von Kindern abzubauen und Chancengleichheit zu erreichen. Des Weiteren muss man Kinder vor Gewalt schützen und Eltern in ihrer Erziehungskompetenz stärken.

„Wir sind froh darüber, dass wir die traditionelle Aktion jedes Jahr durchführen können. Weil die Sammelaktion bisher immer erfolgreich verlief, dachten wir uns, dass wir nicht nur im Winter, sondern auch im Sommer Spenden sammeln könnten. Gerade die alkoholfreie Bowle sorgte bei den heißen Temperaturen für eine Abkühlung. Damit profitieren nicht nur die Vereine von der Aktion. Bisher konnten wir die Frankenberger Tafel, das Tierheim, den Treffpunkt, das Netzwerk für Integration, das ambulante Hospiz, den Wildpark und diesmal auch den Kinderschutzbund unterstützen und auf deren Arbeit aufmerksam machen“, erläutert Jessica Heß, Vorsitzender der Jusos Frankenberg. Hauptziel der Jusos ist es, die Arbeit der Vereine zu unterstützen und dem ehrenamtlichen Engagement der zahlreichen Helfer*innen Anerkennung auszusprechen. „Kinder sind unsere Zukunft. Es ist daher essenziell notwendig, auf die Arbeit des Kinderschutzbundes hinzuweisen“, fügt Jessica Heß hinzu.
So erreichen Sie den Deutschen Kinderschutzbund in Frankenberg: Telefon: 06451 72210, E-Mail: Kinderschutzbund-fkb@t-online.de, Spenden: DE26520695190000012297

Related posts

Leave a Comment