Künstlerische Erinnerungen von Edith Wulf im Kreismuseum Wewelsburg

Pure Energie: Edith Wulf zeigt einen Ausschnitt ihres künstlerischen Schaffens vom 7. Juli bis zum 1. September im Kreismuseum Wewelsburg, an drei Tagen ist die Künstlerin vor Ort. Foto: Kreismuseum Wewelsburg

Kreis Paderborn(krpb). Figur und Bewegung sind in den Werken von Edith Wulf von zentraler Bedeutung. Sie selbst ist Bewegung, versprüht pure Energie. Die Paderborner Künstlerin Edith Wulf zeigt erstmals eine Auswahl ihres umfangreichen künstlerischen Schaffens aus über vier Jahrzehnten zum Thema „Erinnerungen“. Die Ausstellung ist vom 7. Juli bis zum 1. September im Sonderausstellungsraum des Kreismuseums Wewelsburg zu sehen. Der Zugang erfolgt durch die Erinnerungs- und Gedenkstätte. Der Eintritt ist frei.

Zu sehen sind Illustrationen, Zeichnungen und Malereien: Die Künstlerin hat Vergangenes und Liebgewonnenes, Orte des Gedenkens auf die Leinwand gebannt, thematisiert Vergänglichkeit und Verlust. So vielschichtig ihre Erinnerungen sind, so vielseitig sind auch die Techniken, die sie einsetzt, um ihre Motive zu inszenieren: Linien, Figuren, Körper entstehen, lösen sich auf und fügen sich erneut zusammen. An drei Terminen lädt das Kreismuseum Wewelsburg zu einem Künstlergespräch mit Edith Wulf ein: Am Sonntag, den 14. Juli um 15 Uhr, Samstag, den 31. August um 18 Uhr, im Rahmen der Paderborner Museumsnacht, sowie am Sonntag, den 1. September, 15 Uhr, ist die Künstlerin vor Ort. Edith Wulf studierte Grafik und Design in Bielefeld und Dortmund. Seit den 1980er Jahren ist sie als Dozentin und freischaffende Künstlerin tätig. Zahlreiche Einzel- und Gemeinschaftsausstellungen belegen ihr künstlerisches Schaffen.

Related posts

Leave a Comment