Zwei Förderschulen räumen beim EWF-Wettbewerb „Kids for Nature“ 2019 ab

KId for Nature Preisträger mit Eltern und Betreuer auf dem Hof der Jugendburg Hessenstein. Foto: EDR/od

Sonderpreise gehen nach Korbach und Bad Arolsen

Landkreis Waldeck-Frankenberg, Landkreis Schwalm-Eder, Landkreis Kassel(pm). Im elften Jahr der Förderinitiative „Kids for Nature“ der Energie Waldeck-Frankenberg GmbH (EWF) prämierte Dr. Reinhard Kubat, Landrat des Kreises Waldeck-Frankenberg, am 7. Juni die 14 Preisträger des Wettbewerbsjahres 2019 und übergab Preisgelder von insgesamt 4.050 Euro. Seit 2008 stellt die EWF die Einnahmen aus der Solaranlage auf dem Kundenzentrum in Bad Arolsen für die eigene Förderinitiative „Kids for Nature“ zur Verfügung und unterstützt auf diese Weise Kinder und Jugendliche aus der Region bei der Umsetzung von Projekten, die dem Umwelt- und Naturschutz zugutekommen oder Energieeinsparungen ermöglichen. Landrat und Schirmherr der Förderinitiative, Dr. Reinhard Kubat: „Klimaschutz und Nachhaltigkeit: Diese Begriffe sind nicht nur die Schlagworte eines kurzzeitigen Trends, sondern einer inzwischen globalen Bewegung geworden. Schüler riskieren ihren schulischen Erfolg, setzen die Politiker ihres Landes unter Druck, die Jungen, die mit den ökologischen Folgen unseres verschwenderischen Lebensweise leben müssen, ziehen
die Älteren mehr und mehr auf ihre Seite. Wir täten gut daran, noch mehr auf die Jugend zu hören.“

Kleine Lösungen für große Herausforderungen
Ein Problem unserer Zeit ist, dass immer mehr Menschen ernährt werden wollen, nach Möglichkeit bei zeitgleicher Reduktion des Fleischkonsums.Eine intensive und dennoch schonende Landwirtschaft könnte dies möglich machen. Die Förderschule „Schule am Enser Tor“ in Korbach versucht sich am Gartenbau mit Hilfe eines Küchen-Bokashi und erhält einen der beiden Sonderpreise. In diesem speziellen Kompost-Eimer werden die pflanzlichen Abfälle aus dem Hauswirtschaftsunterricht fermentiert. Anschließend wird das fertige Bokashi mit normaler Pflanzerde zu sogenannter Schwarzerde vermischt, die durch ihren großen Nährstoffgehalt zu einem enormen Pflanzenwachstum beiträgt. Als Pflanzerde in gestapelten Bäckerkisten eingesetzt, die in einem
bestimmten Rhythmus ihre Positionen tauschen, sollen mit ihrer Hilfe bis zu drei Ernten im Jahr erreicht werden.

Der zweite Sonderpreis geht an die Karl-Preising-Förderschule in Bad Arolsen. Die Schüler der Klassen 5 bis 7 der Mittelstufe Lernen werden eine „Klimawoche“ veranstalten, in der sie sich intensiv mit dem Klima, dem Klimawandel und dem Einfluss von Energie auf das Klima beschäftigen. Das Energiesparen im Haushalt sowie die Müllvermeidung und -trennung werden Thema sein, verschiedene Experimente, Ausflüge und Bauprojekte sind geplant. Beiden Sonderpreisträgern hat die fünfköpfige, unabhängige Jury ein Sonderpreisgeld von jeweils 500 Euro zugesprochen. Das reguläre Preisgeld für 2019 in Höhe von 3.050 Euro wurde gestaffelt unter allen Preisträgern aufgeteilt.

„Kids for Nature“ geht weiter
Die Themen der Projekte aus 2019 waren wieder sehr breit gestreut, dennoch lag ein Schwerpunkt auf dem Insektenschutz. „Es ist klar zu erkennen, dass die Kinder und Jugendlichen aktuelle Probleme aufgreifen und bearbeiten“, resümiert Axel Voigt, Pressesprecher der EWF. „Umso mehr freuen wir uns, dass wir mit „Kids for Nature“ eine sinnstiftende Initiative ins Leben gerufen haben, die die Kinder und Jugendlichen in unserem Versorgungsgebiet seit dem Jahr 2008 begleitet und auch in den
kommenden Jahren unterstützen wird.“ Wie in den Vorjahren wurde der Fördertopf der EWF-Initiative in diesem Jahr mit den Einnahmen aus der Solaranlage (rund 3.000 Euro für 6.135 kWh Strom) und dem Sonderpreisgeld für besondere Projekte gespeist. Hinzu kamen knapp 280 Euro, die Besucher am Messestand der EWF bei verschiedenen Veranstaltungen im vergangenen Jahr bei einem Spiel zur Virtuellen Realität erspielt haben. Mit dem nun verteilten Preisgeld hat die EWF seit dem Start der Initiative mehr als 44.000 Euro an Fördermitteln verteilt.

Laudatoren und Jury:
Dr. Reinhard Kubat, Landrat Landkreis Waldeck-Frankenberg und Aufsichtsratsvorsitzender der EWF
Dr. Berthold Langenhorst, Geschäftsführer der Jugendburg Hessenstein
Axel Voigt, Pressesprecher EWF
Anwesende Mitglieder der „Kids for Nature“-Jury:
Hannelore Behle, Kreisbeigeordnete Landkreis Waldeck-Frankenberg
Tanja Müller, Landkreis Waldeck-Frankenberg, Zuständig für Projekte im Bereich Erneuerbare Energien und Klimaschutz
Frank Seumer, Vorsitzender der NABU/Naturschutzjugend,Frankenberg und Mitglied im NABU-Kreisvorstand
Kai Bremmer, Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Waldeck-Frankenberg

Related posts

Leave a Comment