6 Wolfswelpen im WildtierPark bestätigt: Alle sind gesund

FÖJ-lerin im WildtierPark Lydia Freier hält einen der kleinen Wölfe, während getestet wird, ob der Transponderchip sich auslesen lässt. Den jungen Wölfen wurde je ein Chip unter die Haut gesetzt, damit sie eindeutig zu identifizieren sind. Foto:Nationalpark Kellerwald-Edersee

Die Wolfswelpen im WildtierPark wurden gechipped

Edertal-Hemfurth(pm). Am Freitag, 17. Mai, wurden die sechs Wolfsjungen, die Ende April im WildtierPark auf die Welt gekommen waren, mit einem Transponderchip versehen. Dabei konnte erstmals festgestellt werden, dass es sich um drei männliche und drei weibliche Wölfe handelt.

Die Mitarbeiter des WildtierParks betraten am Freitagmorgen das Wolfsgehege, um die Welpen zu chippen. Aus sicherem Abstand von der Wölfin kritisch beäugt, holte FÖJ-lerin Lydia Freier die jungen Wölfe vorsichtig aus Ihrer Höhle, Tierpfleger Thomas Wagener nahm sie unter Augenschein, bestimmte ihr Geschlecht und implantierte einen Chip. Drei kleine weibliche und drei männliche Wölfe leben nun im WildtierPark und entwickeln sich bis jetzt sehr gut. Langfristig werden die männlichen Nachkommen das Rudel vergrößern, die weiblichen Wölfe könnten in andere Parks abgegeben werden. Die scheuen Wildtiere wurden nach der ersten Untersuchung nun wieder in die Obhut der Wolfsmutter gegeben. Den Besuchern des WildtierParks werden sie sich in den nächsten Wochen zeigen.

Im WidltierPark lebt seit 2018 ein europäisches Wolfspaar. Das vergrößerte Wolfsgehege wurde am 30. April eingeweiht und pünktlich zu diesem Termin wurde bekannt, dass die Wölfin Junge bekommen hatte. Der Transponderchip unter der Haut dient dazu, die Tiere zu kennzeichnen und zu identifizieren.

Related posts

Leave a Comment