Radio hören ist einfach – Radio machen ist anstrengend

Klasse 6B des Gustav-Stresemann-Gymnasium nahmen am Medienkompetenzprojekt teil

Bad Wildungen(od). Wie gestaltet man ein Sendung? Wie kommen Beiträge ins Radio? Was läuft hinter den Kulissen einer Radiosendung ab? Die Antworten auf diese und viele andere Fragen erfuhren die Schüler der Klasse 6B des Gustav-Stresemann-Gymnasiums Bad Wildungen. Über einen Monat arbeitet die Klasse unterstützt von Lehrerinnen Rebecca Möller und Barbara Jericho an dem Projekt. Moderationen wurden geschrieben, Nachrichten aktuell in das „Programm“ genommen, Musik präsentiert, ein Hörspiel selbst geschrieben und natürlich durfte auch Werbung nicht fehlen. Und die Schülerinnen und Schüler lernten den harten Alltag als Radiojournalisten kennen. Bei Umfragen in Bad Wildungen merkte man, wie schwer es ist Menschen zu Thema zu befragen und auch Antworten zu bekommen. Professionelle Unterstützung bekamen die Schülerinnen und Schüler der Klasse 6B von Juliane Spatz und Maria Bonifer von der Stiftung Zuhören,Earsinnig hören! – Schüler machen Radio. Spatz und Bonifer sind selbst erfahrene Radiojournalistinnen und führten die Radiomacher der 6B bis zur fertigen Radio-Show., die stolz in der Aula Eltern, Großeltern sowie Lehrerinnen und Lehrern präsentiert wurde.

Hintergrund:
Earsinnig hören! – Schüler machen Radio
Ein Medienkompetenzprojekt für 3. bis 6. Klassen in Hessen

Wie lässt sich die Kompetenz des Zuhörens bei Schülerinnen und Schülern stärken? Vor allem dadurch, dass Kinder mit dem Hören spielen und dabei viel bei sich und in der Welt um sie herum entdecken. Deshalb bietet die Stiftung Zuhören in Kooperation mit dem Hessischen Rundfunk und der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen das Projekt “Earsinnig hören!” an.

Schülerinnen und Schüler werden mit den Grundregeln des Zuhörens spielerisch vertraut gemacht und erhalten Einblicke in die Arbeit von Radioprofis, indem sie kurze Audiobeiträge wie Umfragen, Interviews, Reportagen, Kurz-Hörspiele oder Klangcollagen selbst gestalten. Ihre Beiträge präsentieren sie live vor Publikum in einer Radiobühnenshow. Das Projekt richtet sich an 3. bis 6. Jahrgangsstufen von Grund-, Förder- und weiterführenden Schulen.

Related posts

Leave a Comment