Neue Landärztin für Waldeck-Frankenberg gewonnen

Der Leiter des Fachdienstes Gesundheit Thomas Hetche und seine Mitarbeiterin Katharina Wilke (rechts) freuen sich, Martina Stoewe als Medizin-Stipendiatin und angehende Landärztin in Waldeck-Frankenberg begrüßen zu dürfen. Foto: Landkreis Waldeck-Frankenberg

Landkreis Waldeck-Frankenberg vergibt Medizin-Stipendium

Korbach(pm). Es ist eine Entscheidung aus Überzeugung: nach ihrem Medizin-Studium möchte Jungmedizinerin Martina Stoewe zurück in den Landkreis kommen und hier als Landärztin arbeiten. Diese Entscheidung honoriert der Landkreis mit einem monatlichen Stipendium, um die gebürtige Waldeck-Frankenbergerin für den Rest ihres Studiums finanziell zu unterstützen.

„Ich bin in Waldeck-Frankenberg geboren und aufgewachsen, ich bin hier verwurzelt und fühle mich in meiner Heimat wohl. Und: Landärztin zu sein hat viele Vorteile gegenüber einer doch eher anonymen ärztlichen Tätigkeit in der Stadt“, ist sich die 29-Jährige sicher. Besonders die familiäre Atmosphäre und das Vertrauensverhältnis zwischen Arzt und Patient seien auf dem Land besonders. „Als ich von der Unterstützung des Landkreises erfahren habe, habe ich mich daher direkt darum beworben.“ Die junge Nachwuchsmedizinerin kommt gebürtig aus Korbach und hat zunächst eine Berufsausbildung als medizinische Fachangestellte gemacht und in diesem Beruf auch fünf Jahre gearbeitet, bevor sie das Studium der Humanmedizin an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz aufgenommen hat. „Ich kenne daher die Arbeit in einer Landarztpraxis und weiß daher aus eigener Erfahrung, dass ich genau in diesem Bereich später tätig sein möchte“, sagt sie. Daher hat sie auch bereits ihre hausärztlichen Famulaturen, also die im Studium vorgeschriebenen medizinischen Pflichtpraktika in Waldeck-Frankenberg absolviert. „Die Unterstützung des Landkreises für angehende Landärzte finde ich klasse“, sagt die angehende Allgemeinmedizinerin.

„Nicht nur die finanzielle, sondern auch die eigens für uns eingerichtete Verbundweiterbildung zum Facharzt und ganz besonders, dass es direkte Ansprechpartner für unsere Fragen und Probleme und eine umfangreiche Beratung zur Facharztweiterbildung in Waldeck-Frankenberg gibt. „Die Förderung von medizinischem Nachwuchs haben wir uns als Landkreis auf die Fahnen geschrieben“, betont der Erste Kreisbeigeordnete und Gesundheitsdezernent Karl-Friedrich Frese. „Ob die Plattform Landarzt-werden.de, die Verbundweiterbildung Allgemeinmedizin oder die finanzielle und beratende Unterstützung der Medizinstudierenden im Rahmen ihrer Aus- und Weiterbildung: die Gesundheitsversorgung im Landkreis nachhaltig zu stärken, ist eine unserer wichtigsten Aufgaben“, so Karl-Friedrich Frese weiter.

„Umso mehr freuen wir uns, dass sich mit Frau Stoewe eine junge Medizinerin für den Beruf als Landärztin in Waldeck-Frankenberg entschieden hat.“ Martina Stoewe wird in einem Jahr ihre zweite ärztliche Prüfung absolvieren und im Abschluss daran das praktische Jahr. Im Mai 2021 wird sie dann ihre Tätigkeit als Landärztin, zunächst als Ärztin in Weiterbildung, in Waldeck-Frankenberg beginnen. „Ich freue mich darauf, habe in Waldeck-Frankenberg Familie und Freunde und komme sehr gern auch beruflich hierher zurück“, freut sich die angehende Landärztin auf ihre künftige Aufgabe.

Related posts

Leave a Comment