Produktionsabläufe optimieren und Qualität sichern

Sie wollen den Titel das vierte Mal nach Kobach holen - Foto:edr/od - Milena Hilgenberg Auszubildende Bereich Mediengestalterin, Gea Scheele Auszubildende Bereich Produktdesign und Nico Tschöke, Auszubildender Bereich Fachinformatik

horizont-Azubis entwicklen Video-Produktbegleitkarten in der Produktion

Korbach(pm/od). Die Firmengruppe Horizont ist ein mittelständisches Industrieunternehmen mit über 500 Mitarbeitern und einer der weltweit führenden Hersteller in den Branchen Agrar und Verkehrssicherung. Die umfassende Produktpalette beider Bereiche wird dabei vorwiegend am Hauptstandort in Korbach produziert, wobei die Produktqualität höchste Priorität besitzt. Um eine gleichbleibende Qualität aller Produkte zu gewährleisten, erfolgt der Einsatz von Produktbegleitkarten. Dieser Einsatz führt zu einer Standardisierung der Arbeitsprozesse, Reduzierung von Durchlaufzeiten sowie Minimierung von Fehlern im Produktionsprozess und einer größeren Flexibilität der Mitarbeiter.
Diese Aspekte sind insbesondere vor dem Hintergrund der hohen Produktvielfalt sowie in Zeiten immer schneller stattfindender technischer und struktureller Veränderungen, aber auch in Zeiten des demografischen Wandels von enormer Bedeutung.

Aus diesem Grund ist es erforderlich, die Produktbegleitkarten den Mitarbeitern in bestmöglicher Qualität zur Verfügung zu stellen. Um dieser Forderung gerecht zu werden, haben die Auszubildenden sich in ihrer täglichen Arbeit damit beschäftigt, einen Vergleich unterschiedlicher Arten von Produktbegleitkarten (konventionelle Word-Datei, Komposer-Datei und Video-Produktbegleitkarten) durchzuführen und die optimalste Form unter Beachtung einer umfangreichen Kosten-Nutzen-Analyse zu ermitteln. Unter Betrachtung aller relevanter Faktoren wurde erarbeitet, dass der Einsatz von Video-Produktbegleitkarten den größtmöglichen Nutzen für die Arbeitsprozesse leistet. Diese Form ermöglicht es, dass volle Potenzial von Produktbegleitkarten auszuschöpfen und die Produktionsprozesse weiter zu optimieren. Auf Grundlage dieser Ergebnisse wird die Video-Produktbegleitkarte in die Produktion bei horizont eingeführt und die Intention verfolgt, dass standardisierte Verfahren in das Qualitätsmanagementsystem zu integrieren.

Hntergrund

Hessischer M+E Nachwuchswettbewerb von HESSENMETALL startet zum elften Mal
9 Azubi-Teams nehmen teil, davon fünf aus Nordhessen mit Titelverteidiger horizont Korbach. Zum elften Mal veranstaltet der Arbeitgeberverband HESSENMETALL seinen Nachwuchswettbewerb „MEINE ZUKUNFT – Der beste Nachwuchs für die beste Branche“ für Trainees, Dual-Studierende und Auszubildende der M+E Mitgliedsunternehmen. Mit den Awards werden Nachwuchspreise vergeben, die gezielt die Innovationsfähigkeit und die Kreativität von Auszubilden-den belohnen. Zudem soll der Wettbewerb den Nachwuchskräften in Hessens größter Industrie, der Metall- und Elektro-Industrie, Mut machen, ihre Ideen überzeugend zu präsentieren. Der Wettbewerbsbeitrag ist einer von drei verschiedenen Kategorien zuzuordnen: Administration und Personalmanagement, einzelne Produkte und Dienstleistungen oder Produktionsablauf und Logistik. Jeder Bereich wird gesondert gewertet. Jugendliche im Dualen Studium und Trainees werden in einer eigenen Kategorie bewertet. Die Innovationsidee kann als Powerpoint-Präsentation, als audio-visuelle Präsentation (z. B. Videofilm) oder als Organisations- oder Konstruktionszeichnung eingereicht wer-den. Aus Korbach nimmt ein Azubi-Team der horizont group gmbh in der Kategorie Produktionsablauf und Logistik teil. Frauke Syring, Arbeitgeberverband HESSENMETALL Nordhessen, betonte: „Der Wettbewerb bietet eine Plattform, um neue Impulse in die Unternehmen zu tragen. Die Nachwuchskräfte von horizont haben eine detaillierte Kosten-Nutzen-Analyse aufgestellt und festgestellt, dass mit Blick auf die hohe Produktvielfalt Videoclips für jedermann leicht verständlich und anschaulich sind. Mit ihrer aus-getüftelten Idee haben die Nachwuchskräfte einen wertvollen Beitrag für das Qualitätsmanagementsystem geleistet. So können Arbeits- und Produktionsprozesse weiter optimiert und standardisiert werden. Genau darum geht es in unserem Wettbewerb: Kreative und innovative Ideen zu entwickeln und im Unternehmen umzusetzen. Die Jurysitzung mit anschließender Preisverleihung findet am 12. März 2019 im Cineplex Kino in Baunatal statt. Der Jury gehören Persönlichkeiten aus Wirtschaft und Wissenschaft an. Den Siegern winken Zertifikate, attraktive Sachpreise und Publikationen in verschiedenen Medien.
Aus Nordhessen nehmen Azubis folgender Unternehmen teil:
Bombardier Transportation GmbH, Kassel
Fritz Winter Eisengießerei GmbH & Co. KG, Stadtallendorf
GE Grid GmbH, Kassel
horizont group GmbH, Korbach
Leist Oberflächentechnik GmbH & Co. KG, Bad Hersfeld

Related posts

Leave a Comment