Markt 5 Hofgeismar und Junkernhof Meimbressen bleiben lebendige Denkmäler

Foto:pr

Die Sanierungsmaßnahmen werden durch die Förderung des Bundes weiter vorangetrieben

Hofgeismar/Meimbressen(pm). Die Bundestagsabgeordnete Esther Dilcher(SPD) hat zusammen mit dem haushaltspolitischen Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion Johannes Kahrs den Junkernhof in Meimbressen und das Gebäude Markt 5 in Hofgeismar besichtigt. Der Junkernhof ist seit ungefähr 800 Jahren im Besitz der Familie Wolff von Gudenberg und wird seit 2012 fortlaufend durch private und öffentliche Mittel saniert. Etwa 2 Millionen wird die Sanierung der Remise des Junkernhofs in Meimbressen insgesamt kosten. Der Bund hat die Sanierungsmaßnahmen bereits mehrfach gefördert und wird weitere 100.000 Euro für den nächsten Bauabschnitt zur Verfügung stellen. Hausherr Alexander Wolff von Gudenberg bedankte sich bei der heimischen Bundestagsabgeordneten Esther Dilcher für ihren persönlichen Einsatz und die Begleitung vor Ort.

„Damit ist ein weiterer Fortschritt für die Nutzung der Räumlichkeiten der Remise für die Kasseler online-Stottertherapie erreicht“, freute sich Alexander Wolff von Gudenberg. Zusammen mit seinem Architekten erläuterte der Hausherr die weiteren Bauabschnitte und gemeinsam mit dem Bürgermeister Maik Mackewitz konnten sich die Bundestagsabgeordneten vor Ort von den Sanierungsfortschritten, die seit ihrem letzten Besuch gemacht wurden, persönlich überzeugen.
Nach dem Termin in Meimbressen ging es weiter nach Hofgeismar, der Heimatgemeinde von Esther Dilcher. Dort berichtete der Bürgermeister Markus Mannsbarth über die bereits im Februar 2018 begonnene Sanierung und die weitere Planung sowie die anschließende Nutzung des Gebäudes Markt 5. Das Gebäude ist im städtischen Besitz und im Erdgeschoss hat bereits die Touristeninformation einladende Räumlichkeiten bezogen.

Für Eder-Dampfradio   Danke

Related posts

Leave a Comment