Oma und Enkelin sagen den „Free Willis“ Dankeschön mit Modell und Video von der Mühlenkopfschanze

Ein super Dankeschön - Foto:pr/nh - haben die 19 Jahre alte Maria Vockeroth und ihre 80 Jahre alte Großmutter Ursula aus dem Melsunger Ortsteil Kehrenbach dem Ski-Club Willingen und seinen vielen freiwilligen Helfern, den „Free Willis“, im Vorfeld des diesjährigen Kult-Weltcups vom 15. bis 17. Februar zu kommen lassen

Willingen/Kehrenbach(von Werner Rabe/nh). Ein super Dankeschön haben die 19 Jahre alte Maria
Vockeroth und ihre 80 Jahre alte Großmutter Ursula aus dem Melsunger Ortsteil Kehrenbach dem Ski-Club Willingen und seinen vielen freiwilligen Helfern, den „Free Willis“, im Vorfeld des diesjährigen Kult-Weltcups vom 1. bis 17. Februar zu kommen lassen . Enkelin und Oma hatten mit einem Modell und einer Reportage über die Mühlenkopfschanze an Dieter Thomas ARD-Wettbewerb in der ARD-Sportschau teilgenommen und haben ihr tolles, kleines Video jetzt den Willingern führ ihren alljährlich großen Einsatz in Sachen Weltcup gewidmet.


„Ich komme mit meinen Freunden schon zum dritten Mal nach Willingen und werde das ganze Wochenende da sein“, freut sich Maria. Nach einer schweren Knieoperation sitzt ihre Oma im Rollstuhl und verfolgt das Spektakel daher zuhause am Fernseher. „Sie ist ein großer Skisprungfan und war früher oft live dabei.“ „Vielen Dank für Eure tolle Arbeit jedes Jahr beim vorbereiten des Weltcups in Willingen. Ihr gebt jedes Jahr alles um den Weltcup perfekt zu machen. Vielen Dank“, schicken die Vockeroths am Ende ihrer kleinen Willingen Reportage mit Ausschnitten der Reportage von Tom Bartels vertont, bei Tageslicht und Flutlicht im kleinen Video zusammengeschnitten, einen
schriftlichen Gruß in den Waldecker Weltcup-Ort. Bei dem ARD-Wettbewerb hat
das Duo aus Nordhessen nicht gewonnen, in Willingen fliegen ihm allerdings die Herzen zu.


Dieter Thoma hatte am Wochenende am Rande der Übertragungen des Skifliegens in Oberstdorf den Wettbewerb ausgelöst: Unsere Challenge ist zu Ende. Wir hatten Sie aufgefordert, eine Schanze zu bauen. Egal ob klein, ob groß, ob süß oder salzig, ob aus Schnee, aus Knete, Holz, oder … Gewonnen haben vier Kinder, die eine unglaubliche süße Schanzen-Torte gezaubert haben, heißt es auf der Sportschau-Homepage. . Die Teilnehmer haben gebacken, geleimt, gefrickelt und geknetet. Wir waren von den vielen tollen Schanzen-Einsendungen und Ihrer Fantasie schier begeistert. “Uns ist ein Herz aufgegangen”, sagte ARD-Skisprung-Experte Dieter Thoma. Die Entscheidung fiel schwer. Leider konnte nur eine architektonische Meisterleistung gewinnen. And the winner is … ein Quartett. Pauline,
Therese, Helene und Laurenz aus der Nähe von Trier haben mit ihrer zuckersüßen Schanzen-Torte den Sieg abgeräumt. Sie dürfen sich damit über Tickets mit Unterkunft und Anreise für das WM-Springen von der Großschanze in Innsbruck am Samstag, 23. Februar freuen. Herzlichen Glückwunsch!
Für Maria und Ursula Vockeroth war die Teilnahme wichtiger als der Sieg. Sie freuen sich schon auf das Teamspringen und „Willingen/5“ demnächst im Waldecker Weltcup-ort und das Echo, das ihr kleines Dankeschön ausgelöst hat.

Related posts

Leave a Comment