Gemeinde Diemelsee pachtet Fischereirecht am Diemelsee

Die Fischereirechte am Diemelsee gehören nun für 12 Jahre der Gemeinde Diemelsee - Foto:EDR/od - 1.Beigeordneter der Gemeinde Diemelsee Eckhard Köster, Klaus Hamel von der Tourist-Info Diemelsee und Katharina Schenk von der Hessischen Landesgesellschaft(HLG).

Diemelsee(od). Wer in einem von Deutschland schönsten Angelrevieren, dem Diemelsee, die Rute auswerfen wollte musste seinen Fischerei-Erlaubnisschein bisher beim zuständigen Forstamt in Diemelstadt abholen. Seit dem 1. Januar 2019 ist nun die Gemeinde Diemelsee Pächter des fischreichen Sees im Waldecker Land. Die Erlaubnisscheine können nun direkt bei der Tourist Information in Diemelsee-Heringshausen erworben werden. Auch online können nun Erlaubnisscheine über das Angelschein-Buchungssystem der Firma hejfish für den Diemelsee gebucht werden. Mit der Pacht der Fischereirechte durch die Gemeinde Diemelsee geht auch die Verantwortung für den Besatz an die Gemeinde über: 2019 ist der Besatz von etwa 8.000 Hechten mit rund 17 Zentimetern Länge, 600 Kilogramm Seeforellen mit einer Länge von 40 Zentimetern geplant. Im Spätsommer kommen dann noch 150 kg Zander mit 25 Zentimeter und 500 kg Aale mit 20 Zentimeter dazu.

„Nun sind die Fischereirechte gebündelt vor Ort. Das ist einfacher und praktikabler“, erklärt Eckhard Köster, 1. Beigeordneter der Gemeinde Diemelsee. Und Klaus Hamel, Tourist Information Diemelsee erganzt: „„Bisher mussten sich Angler ihren Jahresschein in Diemelstadt abholen. Nun ist mit der Tourist-Info der Ansprechpartner direkt vor Ort, der Diemelsee ist ein interessantes und begehrtes Angelrevier, das nicht nur heimische Angler anzieht, sondern auch viele Petri-Jünger aus dem Ruhrgebiet anzieht.“ Hamel, selbst passionierter Angler, ist Ansprechpartner für die Fischerei am Diemelsee und erreichbar unter klaus.hamel@diemelsee.de oder 05633/91133. Mit der Pacht ändert sich eines nicht: die Fischerei-Aufsicht bleibt in den bewährten Händen von Axel Wilke-Döbelt, Bernd Gerstengarbe und Thomas Frowein. Über die Pachtsumme für die nächsten 12 Jahre wollten weder die Gemeinde Diemelsee noch die Hessische Landesgesellschaft mbH (HLG) Auskunft geben. Das Fischereirecht des Diemelsees schließt auch, historisch bedingt, den nordrhein-westfälischen Teil des Sees mit ein, damit gilt das hessische Fischereigesetz auf dem gesamten See. . Etwas angehoben wurden die Gebühren für die Erlaubnisscheine: Jahreskarten kosten für Erwachsene 99 Euro und für Jugendliche 61 Euro, 3-Tages-Karten kosten 14 Euro. 3-Tage-Erlaubnisscheine können, wie bisher an den bekannten Verkaufsstellen erworben werden. Alles über das Angeln am Diemelsee findet man unter Alle Informationen dazu unter www.diemelsee.de.

Hintergrund:

Die Hessische Landesgesellschaft mbH (HLG) mit Sitz in Kassel verwaltet im Auftrag des Landes Hessen das domänenfiskalische Grundvermögen des Landes. Dieses umfasste bisher auch das Fischereirecht am Diemelsee, erklärte Katharina Schenk von der HLG. Durch Umstrukturierung des Forstamtes Diemelstadt hatte die HLG entschieden, den See zu verpachten. Dazu wurde in der Hessischen Ausschreibungsdatenbank ein Interessensbekundungsverfahren mit anschließender Gebotsabgabe veröffentlicht, bei der die Gemeinde den Zuschlag bekam.

Related posts

Leave a Comment