Bauhausjahr: Grand Tour durch Hessen

Symbolbild Bauhaus-Architektur - Foto:Pixabay Alicia 1 -

Kalender anlässlich des 100jährigen Jubiläums des Bauhauses erschienen

Wiesbaden(pm). Weiß, sachlich und kühl – das verbinden die meisten Menschen mit dem Bauhaus. Der nüchterne, funktionale Stil hat die Architektur des 20. Jahrhunderts nachhaltig geprägt, war aber immer umstritten und steht bis heute im Verdacht, durch Reduktion und Verzicht
der seriellen Bauweise und damit der Gleichförmigkeit und Tristesse mancher Wohnviertel den Weg geebnet zu haben. Die großen Verdienste und ästhetischen Errungenschaften der Bauhausarchitektur wieder zu entdecken, ist das Ziel des Jubiläumsjahres anlässlich der Gründung des
Bauhauses vor hundert Jahren in Weimar.


Das Landesamt für Denkmalpflege Hessen schließt sich dieser Reise zu den Bauten der Moderne an. Unser Kalender 2019 nimmt Sie mit eine „Grand Tour“ durch Hessen. Vorläufer der Bauhaus-Zeit und Bauten aus dem Umfeld der Bauhaus-Protagonisten wurden bei der Auswahl ebenso berücksichtigt, wie Bauten, die nach dem Zweiten Weltkrieg wieder an das Gedankengut des Bauhauses anknüpften. In allen Fällen sind die ausgewählten Objekte im Blick der Denkmalpflege in Hessen und spiegeln die Frage ihrer Pflege und Erhaltung für die Zukunft.


Gezeigt wird ein breites Spektrum vom Bauhaus beeinflusster Gebäude. Es reicht von der Hochschule für bildende Künste in Kassel über die Neutra-Siedlung in Mörfelden- Walldorf, die Wohnsiedlung Am Lindenbaum in Frankfurt und das Hochschulbauamt der TU Darmstadt und berücksichtigt dabei auch Vorläufer wie das Ernst-Ludwig-Haus auf der Darmstädter Mathildenhöhe von 1901 und späte Entwicklungen wie den Weiterbau
der Hochschul- und Landesbibliothek Fulda 2011. Aus Nordhessen sind der Wappensaal des Hessischen Landesmuseums, das Altersheim der Marie von Boschan-Aschrott Stiftung und die Hochschule für bildende Künste
in Kassel vertreten.

Related posts

Leave a Comment