Vitos und Kreiskrankenhaus Frankenberg kooperieren bei Pflegeausbildung

Die angehenden Gesundheits- und Krankenpfleger von Vitos Haina werden künftig im Schulzentrum für Pflegeberufe des Kreiskrankenhauses in Frankenberg unterrichtet. - Foto: Kreiskrankenhaus Frankenberg - Schulleiter ist Horst Schmitt.

Unterricht im Schulzentrum in Frankenberg, praktische Einsätze in
psychiatrischem Fachkrankenhaus in Haina

Haina (Kloster)/Frankenberg(Rouven Raatz/nh). Vitos Haina und das
Kreiskrankenhaus Frankenberg haben sich auf eine Intensivierung der
Zusammenarbeit in der Ausbildung von Gesundheits- und Krankenpflegepersonal verständigt. Die Geschäftsführer Matthias Müller und Gerhard Hallenberger unterzeichneten vergangene Woche den langfristig angelegten Kooperationsvertrag. Dieser sieht vor, dass die bei Vitos Haina angestellten Auszubildenden im Schulzentrum für Pflegeberufe des Kreiskrankenhauses unterrichtet werden. Die
Frankenberger Auszubildenden haben im Gegenzug die Möglichkeit, während ihrer dreijährigen Ausbildung praktische Erfahrung in der Erwachsenenpsychiatrie zu sammeln. Die Einsätze in Haina werden von Praxisanleitern der Vitos Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie begleitet.


Eine weitere Kooperation hat Vitos Haina mit der Vitos Schule für
Gesundheitsberufe Oberhessen in Marburg geschlossen. Künftige Auszubildende zum Gesundheits- und Krankenpfleger haben fortan im Zuge des Einstellungsverfahrens die Wahl, ob sie in den drei Jahren bis zum Examen die Schule in Marburg oder in Frankenberg besuchen wollen.
„In der Ausbildung von Gesundheits- und Krankenpflegern haben unsere Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie und das Kreiskrankenhaus seit jeher gut und eng zusammengearbeitet“, sagt Vitos Haina-Geschäftsführer Müller. Der neue Kooperationsvertrag bietet beiden Seiten noch mehr Planungssicherheit und den Auszubildenden eine attraktive berufliche Perspektive im Gesundheitswesen. „Mit dem Schulzentrum für Pflegeberufe haben wir einen der erfahrensten und profiliertesten Bildungsträger der Region an unserer Seite“, sagt Müller über die
von Horst Schmitt geleitete Schule, die im vergangenen Jahr ihr 50-jähriges
Bestehen feierte. In diesen fünf Jahrzehnten haben etwa 1000 junge Menschen ihre Ausbildung in der „Krankenpflegeschule“ absolviert.
Die Schule verfügt über insgesamt 71 Ausbildungsplätze, gegliedert in zwei
Bereiche: die dreijährige Gesundheits- und Krankenpflegeausbildung und die einjährige Krankenpflegehilfeausbildung. Zum Jahresende hat die Schule einen Neubau bezogen: Das Gebäude bietet drei neue Klassenräume für jeweils 26 Schüler. Die Ausstattung ist fachlich und technisch auf dem neuesten Stand. So gibt es statt der Tafeln Activeboards und neueste Präsentationstechnik. In den Räumen für praktische Übungen steht ein Skills Lab, eine Übungseinrichtung am realistischen Patientenmodell, zur Verfügung. Kaum ein gesundheitspolitisches Thema ist in den vergangenen Monaten so intensiv diskutiert worden wie der enorme Bedarf an gut ausgebildeten Pflegekräften. Im Vergleich zu anderen Einrichtungen sind Vitos Haina und das Kreiskrankenhaus Frankenberg gut aufgestellt, die umfassende pflegerische Versorgung der Patienten ist jederzeit gewährleistet. „Dennoch ist es wichtig, kontinuierlich und auf hohem Niveau auszubildenden. Nur mit eigenem „Pflegenachwuchs“ ist sichergestellt, dass unsere hohen Qualitätsstandards dauerhaft
erfüllt werden“, betont Müller. „Die Ausbildung in der Krankenpflege ist einer der wichtigsten Punkte, um die Daseinsvorsorge für die immer älter werdenden Menschen auch in Waldeck- Frankenberg in Zukunft zu sichern. Es ist eine Verpflichtung, der sich der Landkreis mit großem Engagement stellt“, sagt Kreiskrankenhaus-Geschäftsführer Gerhard Hallenberger. „Wir können uns glücklich schätzen, dass wir in Frankenberg nach wie vor eine gute Nachfrage nach Ausbildungsplätzen haben, was sicherlich insbesondere auch der sehr guten Qualität der Ausbildung in
Frankenberg geschuldet ist – ein Verdienst aller an der Ausbildung beteiligten. Nur so können wir auch den hohen Bedarf an Pflegefachkräften in Zukunft decken.“ Die Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpfleger ist dreijährig angelegt und gliedert sich in mindestens 2100 Stunden Theorie und mindestens 2500 Stunden praktische Ausbildung. Sie ist generalistisch ausgerichtet. Das bedeutet, dass die
Auszubildenden sowohl für eine Arbeit in einer psychiatrischen Fachklinik als auch in Kliniken mit somatischer Ausrichtung qualifiziert werden.
Der nächste Ausbildungsjahrgang startet am 1. Oktober 2019. Sowohl Vitos Haina als auch das Kreiskrankenhaus Frankenberg nehmen noch Bewerbungen entgegen. Weitere Informationen zum Ausbildungsangebot und den offenen Stellen sind auf den Internetseiten zusammengestellt: karriere.vitos.de sowie krankenhaus-frankenberg.de.

Related posts

Leave a Comment