Gedenkveranstaltung in der Synagoge Vöhl

Yad Vashem-Transport in den Tod - Foto:SynagogeVöhl -

Korbach/Vöhl(pm). Im Jahr 2005 führten die Vereinten Nationen den 27. Januar anlässlich des 60. Jahrestags der Befreiung des Konzentrations- und Vernichtungslagers Auschwitz als „Internationalen Tag des Gedenkens an den Holocaust“ ein. Auch im Bundestag findet an diesem Tag eine Gedenkstunde an die Opfer des Nationalsozialismus‘ statt. Der Landkreis Waldeck-Frankenberg und der Förderkreis Synagoge in Vöhl e. V. führen in diesem Jahr ebenfalls eine Gedenkveranstaltung am 27. Januar durch. Sie findet ab 16.00 Uhr in der ehemaligen Synagoge in der Mittelgasse 9 in Vöhl statt. Dort hat der Landkreis im Jahr 2012 das Mahnmal „Auf der Schwelle zwischen Leben und Tod“ errichten lassen; es erinnert an all jene Menschen, die in der Zeit der nationalsozialistischen Herrschaft in die Konzentrations- und Vernichtungslager deportiert wurden.

Yad Vashem: Tal der Gemeinden. Foto: Synagoge Vöhl

Zum Abschluss der Gedenkveranstaltung gibt es um 18:30 Uhr ein Konzert unter dem Titel „Kabarett aus Theresienstadt“. Das Trio Andreas Jocksch, Bundesverdienstkreuzträger Winfried Radeke und Maria Thomaschke präsentieren Werke von Komponisten und Textdichtern, die in der Zeit des Nationalsozialismus nicht nur verfolgt und vertrieben, sondern auch ermordet wurden. Viele von ihnen waren im KZ Theresienstadt inhaftiert und haben dort künstlerisch gearbeitet.

Landrat Dr. Reinhard Kubat und Förderkreisvorsitzender Karl-Heinz Stadtler laden herzlich zur Teilnahme an der Gedenkveranstaltung ein. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, lediglich Karten für das Konzert sollten im Voraus reserviert werden. Bestellungen von Konzertkarten werden unter der Telefonnummer 05635/ 1022 entgegengenommen.

Related posts

Leave a Comment