Maxiposter an exponierten Stellen werben für Skivergnügen in und um Winterberg

An stark frequentierten Stellen an der Autobahn A7 und A46 - im unmittelbaren Einzugsgebiet Winterbergs - sollen die Plakate auf das Skivergnügen in der Ferienregion Winterberg und Hallenberg aufmerksam machen - Foto:WTW! -

Kampagne am Snowdome Bispingen und in Düsseldorf sorgt für maximale Aufmerksamkeit bei potentiellen Gästen

Winterberg(pm). Webseiten und Social Media-Konzepte sind heutzutage im Marketing einer großen Tourismus-Destination wie Winterberg nicht mehr wegzudenken. Hiermit erreicht man in kurzer Zeit tausende Menschen. Doch nicht jeder potentielle Kunde oder Gast nutzt diese Kanäle. Um auf anderem, effektivem Weg potentielle Gäste anzusprechen, hat die Winterberg Touristik und Wirtschaft (WTW) gemeinsam mit den Winterberger Skigebieten, dem Skiliftkarussell Winterberg, der Postwiese Neuastenberg und dem Liftkarussell Altastenberg zwei riesige Maxiposter installieren lassen. An stark frequentierten Stellen an der Autobahn A7 und A46 – im unmittelbaren Einzugsgebiet Winterbergs – sollen die Plakate auf das Skivergnügen in der Ferienregion Winterberg und Hallenberg aufmerksam machen.
Am Standort Snowdome Bispingen an der A7 in Fahrtrichtung Hannover wurde Mitte Dezember ein 224 Quadratmeter großes Maxiposter installiert, welches bis Mitte Januar hängen bleibt. Auf 35 Meter Höhe werden hier Werbeimpulse für Winterberg gesetzt. „Die A7 ist die wichtigste Nord-Süd-Verbindung und längste Autobahn Deutschlands. Der Standort befindet sich zwischen Hannover und Hamburg. In unmittelbarer Nähe liegen große Freizeiteinrichtungen wie der Heide Park Soltau, der Snow Dome, das Ralf Schumacher Kartcenter etc. Ein idealer Standort für unsere Werbung, die in dieser Form ohne die Unterstützung der Liftbetriebe nicht möglich ist“, so Tourismusdirektor Michael Beckmann.
Hochfrequentierte Punkte an Autobahnen ausgewählt
160 Quadratmeter groß ist das Plakat am zweiten Standort an der A46. In Düsseldorf-Reisholz ist bis Ende Januar bereits ab einer Entfernung von 1000 Metern die Werbung für Winterberg sichtbar. 40 Meter hoch ragt das Maxiposter in den Himmel. Der Standort in Fahrtrichtung stadteinwärts nach Düsseldorf ist ein hochfrequenter Kontaktpunkt für Pendler von und nach Düsseldorf. „Die A46 ist eine der wichtigsten Einfallstraßen in die Landeshauptstadt. Der Standort befindet sich in direkter Stadtlage und strahlt zu allen Seiten“, so Michael Beckmann weiter. „Shopper, Pendler, Business: Die kurze Fahrtzeit in die City, zum Flughafen, Messe, Universität oder zu sämtlichen Kultureinrichtungen lässt den ständigen Fahrzeug-Strom nicht abreißen. Düsseldorf und Umgebung zählen zu den kaufkraftstärksten Regionen des Landes. Direkt an der Ausfahrt Holthausen befinden sich zudem große Möbelhäuser, Baumärkte etc. Die Fahrtstrecke ins Sauerland ist für die dort lebenden Menschen kurz. Das passt einfach“.
Bereits 2017 erstmals Werbung am Traffic-Tower Bispingen – Positive Reaktionen
Bereits im Dezember 2017 hat die Ferienregion Winterberg und Hallenberg mit ihren acht Skigebieten erstmals am Standort Bispingen ein Maxiposter auf einem sogenannten Traffic-Tower an der Autobahn installieren lassen. „Viele positive Reaktionen von Einheimischen wie Gästen zeugten von der Wirkung dieses Mediums“, erklärt Beckmann. Grund genug, dass sich die Winterberg Touristik und Wirtschaft zusammen mit einigen heimischen Liftbetreibern dafür entschieden hat, in diesem Winter an zwei attraktiven Standorten auf die heimischen Skigebiete aufmerksam zu machen. Seit den Weihnachtsfeiertagen laufen in Winterberg 26 Lifte. Auch zum Rodeln und Winterwandern lädt die Ferienregion Winterberg und Hallenberg zum Jahreswechsel ein.
Info:
• An der A7 am Snowdome Bispingen und an der A46 in Düsseldorf-Reisholz hängen derzeit riesige Maxiposter, die für das Skivergnügen in der Ferienregion Winterberg und Hallenberg werben;
• Es sind hochfrequentierte Stellen im Einzugsbereich der Ferienregion;
• Bereits 2017 konnten gute Erfahrungen mit einem Maxiposter am Traffic-Tower Bispingen erzielt werden.

Aufrufe: 0

Related posts

Leave a Comment