Sportlich unterwegs: Claudia Ravensburg und CDU Vöhl

Vöhl(pm). Im Rahmen ihrer Sommerreise hat die Landtagsabgeordnete Claudia Ravensburg (CDU) die Großgemeinde Vöhl besucht. In Thalitter startete sie gemeinsam mit den Mitgliedern der CDU Vöhl mit der Kurhessenbahn Richtung Ederbringhausen. Am Bahnhof wurden die Teilnehmer von Ortsvorsteher Volker König und Eckhard Mehrhof und Bürgermeister Matthias Stappert begrüßt. Ziel der Gäste war die Orketalhalle. Dort stellten die Ederbringhäuser die Pläne für eine Umgestaltung des Bolzplatzes vor. Neben einer kombinierten Schutz und Grillhütte für Gäste und die Ortsgemeinschaft soll hier auch ein neuer Spielplatz mit spannenden Spielgeräten für die Kinder entstehen. Leadermittel für die Hütte sind bereits zugesagt. Für die Finanzierung des Spielplatzes schlägt Claudia Ravensburg eine Bewerbung für das Landesprogramm „Starkes Dorf“ vor, aus dem ein Spielgerät oder ähnliches finanziert werden könnte.

{loadmodule mod_tcvn_banner_slider,Werbung 380 250 aktuell}

Ortsvorsteher Volker König wies im Anschluss auf ein besonders wichtiges Anliegen der Ederbringhäuser hin. Die Orkebrücke weist erhebliche Schäden auf und ist renovierungsbedürftig. Sie ist unverzichtbar nicht nur für den Landwirtschaftlichen Verkehr und zum Erreichen der Grundstücke jenseits der Orke. Auch eine Vielzahl überregionaler Wanderwege und der Ederradweg führen darüber. Fördermittel sollen für das Großprojekt beantragt werden. CDU Vorsitzender Gertmann Sude wies darauf hin, wie wichtig solche Besuche vor Ort sind, damit man in der Gemeindevertretung verantwortungsvoll entscheiden könne. Von Ederbringhausen aus starteten die Teilnehmer der Sommerreise per Rad. Claudia Ravensburg konnte für die Radstrecke auch die Schmittlotheimer Ortsvorsteherin Kerstin Ziegler begrüßen. „Es gilt endlich ein Nadelöhr auf dem Ederradweg zu entschärfen. Darauf möchte ich aufmerksam machen“, erklärte Claudia Ravensburg. Nach wie vor müssen Radler an einer Spitzkehre kurz vor Schmittlotheim absteigen und einen steilen Hang hinunter schieben, der besonders für Kinder aber auch alle anderen Radfahrer zum Fahren zu gefährlich ist. Hier waren sich alle einig, dass der Weg zu steil ist und dringend die Streckenführung geändert werden muss. Die Landtagsabgeordnete und CDU Fraktionsvorsitzender Timo Hartmann freuen sich, dass Bürgermeister Matthias Stappert bereits mit dem Landkreis an einer Lösung arbeitet. Der weitere Radweg bis Thalitter war selbst für die Kinder prima zu befahren, allerdings will sich Claudia Ravensburg bei Hessen Mobil dafür einsetzen, dass der Radweg entlang der vielbefahrenen Bundesstraße B 252 durch Leitplanken besser vor den vorbeifahrenden LKWs geschützt wird.  Angekommen in Thalitter warte CDU Mitglied Karl Brüne bereits mit Gegrilltem und gekühlten Getränken. Nach der 17 Kilometern Radtour hatten sich das alle verdient.

Related posts

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.