Ein Gewinn für alle – Mit Migranten gegen Fachkräftemangel

Appell an Arbeitgeber

Korbach(pm/nh). Der Mangel an Fachkräften ist auch im Landkreis Waldeck-Frankenberg deutlich zu spüren. Wenige passende Bewerber belasten die heimischen Unternehmen zunehmend in ihrer Personalplanung. Weshalb nicht das Potenzial von Migranten stärker in den Blick nehmen? Genau dazu appellieren der Landkreis Waldeck-Frankenberg und die Agentur für Arbeit Korbach sowie das Jobcenter Waldeck-Frankenberg.  Für die Beschäftigung von geflüchteten Menschen würden zahlreiche Argumente sprechen. Sie seien in der Regel nicht nur hoch motiviert, sondern brächten auch aus ihrer Heimat andere berufliche Erfahrungen und Sichtweisen in das Unternehmen. Ferner könnten sie aufgrund ihrer Sprachkenntnisse bei internationalen Geschäftsbeziehungen unterstützen und die kulturelle Vielfalt der Belegschaft fördern. Darüber hinaus verbesserten sie das Image ihres Arbeitgebers hinsichtlich sozialer Verantwortung und weltoffener Haltung.

{loadmodule mod_tcvn_banner_slider,Werbung 380 250 aktuell}

„Viele Menschen, die in Deutschland ihre neue Heimat suchen, möchten die Chance ergreifen, sich zu integrieren und eine Arbeitsstelle anzunehmen oder auch eine Ausbildung zu beginnen“, betont der Erste Kreisbeigeordnete des Landkreises Waldeck-Frankenberg Karl-Friedrich Frese. „So wird sowohl unser Arbeitsmarkt bereichert und auch unsere heimische Wirtschaft gestärkt. Gemeinsam diese gesamtgesellschaftliche Aufgabe zu gestalten, ist Ziel unserer Zusammenarbeit.“ Uwe Kemper, Chef der Agentur für Arbeit Korbach, betont: „Wichtig für eine erfolgreiche Integration in den Arbeitsmarkt sind berufsspezifische Deutschkenntnisse. Eine duale Ausbildung kann dann eine solide Basis für den weiteren Berufsweg sein.“ 
Die Fachstelle für Migration und Integration und der gemeinsame Arbeitgeberservice der Arbeitsagentur und des Jobcenters raten zum Auftakt zu einem Praktikum für künftige Auszubildende oder Arbeitskräfte. Fördermaßnahmen könnten später bei der Einarbeitung und passgenauen Qualifikation unterstützend eingesetzt werden. Interessierte Arbeitgeber sollten sich zwecks weiterer Beratung an den Arbeitgeberservice unter E-Mail korbach.arbeitgeber@arbeitsagentur.de wenden.

Related posts

Leave a Comment