Terror mit bürgerlichem Gesicht – Über die „Karriere“ des KZ Kommandanten Adolf Haas

Reading Time: < 1 minute

Büren/Kreis Paderborn(krpb/nh). Eine öffentliche Führung durch die Dauerausstellung „Ideologie und Terror der SS“ ermöglicht am Sonntag, den 27. Mai in der Wewelsburg einen ausführlichen und informativen Einblick in die ideologischen Grundlagen der Schutzstaffel (SS) der NSDAP und deren verbrecherischer Konsequenzen. Die Ausstellung zeigt sowohl die lokalen Ereignisse in Wewelsburg als auch die europäischen Dimensionen der SS-Aktivitäten. Die öffentliche Führung beginnt um 15 Uhr. Treffpunkt ist das Eingangsfoyer in der Erinnerungs- und Gedenkstätte Wewelsburg 1933 – 1945.Unter anderem erfahren die Gäste an diesem Nachmittag am Beispiel von Adolf Haas, dass der Terror der SS ein bürgerliches Gesicht hatte. Der gelernte Bäcker und Konditor wurde später zum Kommandanten des Konzentrationslagers Niederhagen in Wewelsburg befördert. Aufgrund mangelnder schriftlicher Fähigkeiten war Haas zum höheren Dienst in der SS jedoch nicht geeignet. Adolf Haas war bekannt für sein brutales und unberechenbares Verhalten gegenüber den KZ-Häftlingen.

{loadmodule mod_tcvn_banner_slider,Werbung 380 250 aktuell}

Bei der Dauerausstellung handelt es sich um die einzige museale Gesamtdarstellung der Geschichte und Verbrechen der SS. Inhaltlich endet die Ausstellung nicht 1945, sondern beleuchtet unter anderem die Aufarbeitung des SS-Terrors nach dem Krieg, die heutige Rezeption des historischen Ortes Wewelsburg und das Nachkriegsleben von Tätern und Opfern. Entgelt für die Führung: Erwachsene 3 €, ermäßigt 1,50 €, Familienkarte 6 €. Für Inhaber einer Jahreskarte ist die Führung kostenlos. Infos im Internet: www.wewelsburg.de 

Related posts

Leave a Comment