Sonderausstellung „Drei Steine“ – ein mahnendes Werk gegen Rechtsradikalismus

Autor und Illustrator Nils Oskamp ein letztes Mal vor Ort

Büren/Kreis Paderborn(krpb/nh). Der Autor Nils Oskamp erzählt in seiner autobiographischen Graphic Novel „Drei Steine“ von seinen Erfahrungen als Jugendlicher mit rechter Gewalt im Dortmund-Dorstfeld der 1980er Jahre. Weil er einem Mitschüler widerspricht, der den Holocaust leugnet, gerät er in Konflikt mit der lokalen Neonazi-Szene. Rechtsextremismus und Gewalt bedrohen sein Leben. „Drei Sterne“ ist die einzige authentische Geschichte in Deutschland eines Opfers rechter Gewalt. Am Sonntag, den 29. April, um 14 Uhr lädt das Kreismuseum Wewelsburg zu einer abschließenden Öffentlichen Führung durch die Sonderausstellung mit dem Autor und Illustrator Nils Oskamp ein.

{loadmodule mod_tcvn_banner_slider,Werbung 380 250 aktuell}

„Drei Steine“ erzählt von den inneren Auseinandersetzungen eines Jungen, der von rechtsextremer Gewalt betroffen ist, von Freundschaft und Oskamps persönlichem Umgang mit dieser Gefahr. Die Geschichte ist noch immer aktuell. Das neonazistische Milieu in Deutschland wird nach wie vor als gewaltbereit und gefährlich eingestuft. Nils Oskamp ist in Dortmund aufgewachsen und studierte im Ruhrgebiet Grafikdesign mit dem Schwerpunkt Illustration. In Hamburg absolvierte er erfolgreich ein Trickfilmstudium und arbeitet dort als Illustrator für Werbung und Zeitschriften. Mit der Arbeit an „Drei Steine“ begann er vor ein paar Jahren als Gastkünstler in der französischen Comic-Hauptstadt Angoulême. Die Wanderausstellung mit den Originalzeichnungen wurde auf dem Comic Salon Erlangen erstmals präsentiert. Der Autor hat inzwischen über 70 Lesungen auch an vielen Schulen vor über 8.000 Zuschauern gehalten. „Drei Steine“ ist nur noch bis zum 29. April im Sonderausstellungsraum zu sehen. Der Zugang erfolgt durch die Gedenkstätte. Der Eintritt in die Ausstellung ist frei. Die Teilnahme an der Öffentlichen Führung beträgt für Erwachsene 3 €, ermäßigt 1,50 €, Familienkarte 6 € und ist für Inhaber einer Jahreskarte kostenfrei.

Related posts

Leave a Comment