Zusatzqualifikation FabiAN: Zertifikate wurden überreicht

Frankenberg(pm/nh). Neun Auszubildende haben mit Erfolg den dritten Durchlauf der Zusatzqualifikation im Umwelt- und Qualitätsmanagement abgeschlossen. Neben dem IHK-Zertifikat in Nachhaltigen Managementtechniken haben sie zusätzlich die Zusatzprüfung zur Qualitätsfachkraft der TQ-Cert erfolgreich absolviert. Und dies alles während der Erstausbildung! Insgesamt haben seit des Beginns 2013 45 Teilnehmende an dem Zusatzangebot teilgenommen. Kurt Naumann, der Vorsitzende des Forums Umwelttechnik e.V. sowie der stellvertretende Schulleiter Matthias Bank begrüßten die Auszubildenden, deren Ausbilder sowie die beteiligten Kollegen und Kolleginnen. Dr. Sacher, Leiter des IHK Servicezentrums in Korbach, überreichte gemeinsam mit der Schulleitung die Zertifikate.

EDR braucht Ihre Unterstützung

 

payplaneu

oder Banküberweisung an  Olaf Dudek IBAN: DE81 5175 2267 0100 2690 83 , BIC: HELADEF1BAT

In den letzten Monaten haben die Auszubildenden an einem betrieblichen Projekt gearbeitet. Gefährdungsbeurteilungen, ressourcenorientierte Untersuchungen und Messungen führten zu Projektideen, die Anregungen für die betriebliche Praxis bieten oder zumindest zum Nachdenken anregten. Dieses selbstverantwortliche Arbeiten wird von den Auszubildenden als sehr produktiv und gut beurteilt. Es ermöglichte Einblicke in andere Bereiche im Betrieb, die sehr interessant waren und ohne die Ausbildung gar nicht möglich gewesen wäre.“ So der Auszubildende Johannes Boländer der Fa. Konvekta. Dem stimmten die anderen Auszubildenden zu. „Uns sind jetzt Gesamtzusammenhänge deutlicher geworden, die uns ohne diese Zusatzqualifikation nicht möglich gewesen wären. Außerdem war es eine gute Vorbereitung auf die Projektprüfung, die im Rahmen der Abschlussprüfung gefordert wird.“ ergänzt Christian Schengel, der bei der Fa. Viessmann eine Ausbildung zum Industriemechaniker absolviert.

Ausbildung bei der Energie Waldek-Frankenberg

„Wir möchten die Wirtschaft in der Region nachhaltig stärken“, so beschreibt Kurt Naumann, Vorsitzender des Forums Umwelttechnik e.V., das Ziel des Projekts FabiAN, das seit dem 01. September 2013 gemeinsam mit der Hans Viessmann Schule durchgeführt wird. FabiAN heißt „Fachkräfte binden durch Ausbildung in nachhaltigen Managementtechniken“. Auszubildenden aus dem gewerblich-technischen und dem Umweltbereich haben die Möglichkeit, parallel zu ihrer Ausbildung eine Zusatzqualifikation im Bereich Umwelt- und Qualitätsmanagement, Integrierte Managementtechniken im betrieblichen Umwelt- und Qualitätswesen, zu erwerben. Diese Weiterbildung während der Ausbildung wird in 240 Unterrichtsstunden blockweise unterrichtet, jeweils freitags und samstags. Voraussetzung hierfür ist das Einverständnis und die Unterstützung des jeweiligen Ausbildungsbetriebes. Sie endet mit einem IHK Zertifikat nach 3 Jahren. Da die Förderung durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung ausgelaufen ist, wird die Teilnahme jetzt durch die Betriebe finanziert.  „Wir möchten das Angebot gerne fortführen und um den Bereich der Digitalisierung ergänzen. Derzeit wird über die Form und Überarbeitung der Inhalte innerhalb des Projektteams und der Schulleitung diskutiert. – so Forumsvorsitzender Kurt Naumann. In drei Ausbildungsabschnitten erwerben die Auszubildenden Kompetenzen in den Bereichen Qualitätssicherung, Qualitätsentwicklung, Arbeitssicherheit sowie Prozessmanagement einerseits und energetische sowie stoffliche Umweltschutztechniken andererseits. Dieses Projekt wurde vom Forum Umwelttechnik und der Hans Viessmann Schule im Rahmen eines Jobstarter-Projekts entwickelt, das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert und durch das Bundesinstitut für Berufliche Bildung (BiBB) begleitet wird. Matthias Bank, stellvertretender Schulleiter, unterstrich, dass die Auszubildenden mit dem Erwerb des Zertifikats ein wirkliches Alleinstellungsmerkmal gegenüber ihren Mitbewerbern haben. Dies bestätigte auch Herr Pfetzing, der aus Lehrersicht einen Rückblick auf die Weiterbildung hielt. „Eine erste Weiterbildung während der Ausbildung zu absolvieren, dazu bedarf es großer Motivation und auch Durchhaltevermögens. Das alles habt ihr bewiesen und die Zusammenarbeit hat sehr viel Spaß gemacht.“ Diese Zusatzqualifikation bietet Betrieben die einmalige Chance, ihre künftigen Fachkräfte frühzeitig für anspruchsvolle berufliche Tätigkeiten zu qualifizieren, wachsenden betrieblichen Anforderungen in diesen Bereichen zu begegnen und den betriebsspezifischen Nutzen durch flexible Einsatzmöglichkeiten der Auszubildenden und späteren Fachkräfte im Betrieb zu steigern. Nach der Projektphase werden die Kosten durch die Betriebe getragen.  Eine Zusatzqualifikation verbindet Erstausbildung und Weiterbildung und wird während der dualen Ausbildung durchgeführt. Jobstarter ist ein Ausbildungsstrukturprogramm der Bundesregierung, das zur Förderung der dualen Ausbildung überwiegend in kleinen und mittleren Unternehmen (bis 250 Mitarbeitende) entwickelt wurde. In 2013 hat die 6. Förderrunde begonnen, die über 3 Jahre geht. Wissenschaftlich begleitet wird das Projekt durch das Forschungsinstitut für Berufliche Bildung in Nürnberg.

Die Namen der erfolgreichen Absolventen:
Lukas Arzt (Viessmann), Johannes Boländer (Konvekta), Tim Brandau (Viessmann), Fabio Fackiner (Veltum) , Max Funck (Stadtwerke Riedstadt), Christian Gudenau, Christian Schengel, Marvin Schleiter (alle drei Viessmann), Kirill Stabel (Abwasserverband Marburg)

 

Related posts

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.