Neue Annahmestelle für Bioabfälle an der Müllumladestation Geismar geht in Betrieb

Frankenberg-Geismar(nh). Die Direktannahmestelle für private Bioabfallkleinmengen an der Müllumladestation in Geismar ist fertiggestellt. Das teilt der Eigenbetrieb Abfallwirtschaft des Landkreises Waldeck-Frankenberg mit. Bürger können dort künftig Kleinmengen bis zu 250 Kilogramm selbstständig abladen, ohne diese wiegen zu müssen – und dies gebührenfrei. So wird eine schnellere und einfachere Anlieferung für die Bürger möglich. Im Rahmen der Umbauarbeiten wurde eine neue Aufteilung der Anlieferungsbereiche umgesetzt, die ab sofort eine schnellere Abfertigung ermöglicht. Es gibt jetzt zwei Entladestellen für Gartenabfälle wie Laub, Unkraut und Rasenschnitt und eine Entladestelle für grobe Bioabfälle die vor der Kompostierung noch zerkleinert werden müssen wie Heckenschnitt, erdige Wurzeln und große Stauden. Sauberer und verholzter Baum- und Astschnitt kann ebenfalls getrennt direkt auf dem neuen Platz entladen werden. Hierzu wurde die Verkehrsführung geändert und eine Böschungssicherung hergestellt. Die Entwässerung des Lagerplatzes wurde ebenso erneuert. „Damit das neue System reibungslos funktioniert, müssen sich die Bürger bei der Entladung an die Sortiervorgaben und Verkehrsregeln innerhalb der Anlage halten“, betont der Leiter des Eigenbetriebes Egbert Blanc. Entsprechende Hinweisschilder für die unterschiedlichen Grünabfälle sind angebracht. „Sollte sich das neue System bewähren, könnte in einem weiteren Schritt der obere Wertstoffhof ebenfalls eine neue Verkehrsführung erhalten, so dass auch E- Geräte, Altpapier und Schrott schnell und einfach und ohne Benutzung der Waage entladen werden können.“ „Da nach 25 Jahren Betrieb der Anlage ohnehin eine umfangreiche Instandsetzung an den Verkehrsflächen, der Entwässerung und der Böschungssicherung erforderlich waren, haben wir den neuen Annahmebereich in diesem Zuge mit umgesetzt“, sagt der Erste Kreisbeigeordnete und Dezernent für den Bereich Abfallwirtschaft Jens Deutschendorf. „Für die Bürger hat dies einen großen Mehrwert, da die Bioabfallmengen nun noch schneller und einfacher entsorgt werden können.“ Für Abfallentsorgungen, die über Kleinmengen von bis zu 250 Kilogramm hinausgehen oder gewerblicher Herkunft sind, steht die Entsorgung wie bisher gebührenpflichtig über die Eingangswaage zur Verfügung. Die Müllumladestation Geismar bewältigt jährlich über 31.000 Anlieferungen, davon sind rund 19.000 gebührenpflichtig. Das Einzugsbereich der Anlage umfasst den Südkreis rund um Frankenberg.

Related posts

Leave a Comment