Blindgänger bei Bauarbeiten gefunden: Weltkriegs-Bombe bei Frankenberg entschärft

Der entschärfte 250 kg Blindgänger. Foto:Landkreis Waldeck-Frankenberg/nh

Frankenberg(nh). Bei Bauarbeiten nahe der Frankenberger Burgwaldkaserne ist am Dienstagvormittag eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden. Es wurde ein Sicherheitsbereich im Radius von 750 Metern um den Fundort eingerichtet. Experten des Kampfmittelräumdienstes haben die Bombe entschärft. Der 250 Kilogramm schwere Blindgänger wurde bei Erdarbeiten auf einer Baustelle gegenüber der Burgwaldkaserne Frankenberg entdeckt. Als Vorsichtsmaßnahme wurde daraufhin sofort ein Sicherheitsbereich im Radius von 750 Metern um den Fundort gezogen. Dementsprechend wurde auch die eng an den Fundort angrenzende Burgwaldkaserne komplett geräumt, in der sich zu dem Zeitpunkt rund 100 Personen befanden. Weiterhin wurden die Kreisstraße K117 zwischen Burgwald und Frankenberg sowie die Straße zwischen Bottendorf und der Burgwaldkaserne komplett gesperrt, da sich diese im Sicherheitsbereich befanden. Entsprechende Umleitungen wurden eingerichtet. Nach Räumung der Sicherheitsbereichs bewerteten die Experten des Kampfmittelräumdienstes des Regierungspräsidiums Darmstadt zunächst die Lage, um die weiteren Schritte zu planen. Schlussendlich konnten die zwei Zünder des Blindgängers entfernt und dadurch die Bombe schnell und sicher entschärft werden. Sie wird nun vom Kampfmittelräumdienst abtransportiert. Ebenso konnten der Sicherheitsbereich sowie die Straßensperrungen wieder aufgehoben werden.

Werbung Schumacherliga

Related posts

Leave a Comment