Automatischer Türöffner für Betriebe aus Gastronomie und Tourismus

Rubrikbild by Cristine Lietz pixelio.de

 Korbach(nh). Der Landkreis Waldeck-Frankenberg arbeitet daran, Menschen mit Behinderung noch besser am gesellschaftlichen Leben teilhaben zu lassen, auch im Bereich Gastronomie und Tourismus. Daher fördert der Fachdienst Dorf- und Regionalentwicklung nun einmalig drei Betriebe, die sich mit automatischen Türöffnungssystemen ausstatten möchten. Die Idee dazu entstand aus dem Teilhabeforum, dass der Landkreis im Frühjahr dieses Jahres veranstaltete. In verschiedenen Workshops wurde herausgearbeitet, welche Dinge im Landkreis für Menschen mit Behinderung besonders verbesserungsbedürftig sind. Dabei stellte sich heraus, dass es im Bereich Gastronomie und Tourismus einen großen Bedarf an automatischen Türöffnungssystemen gibt. 

Werbung Graf Stolberg Hütte

„Bei vielen Gebäuden gibt es bereits ebenerdige Zugänge im Innen- und Außenbereich“, erklärt die Koordinatorin des Projekts „Modellregion Inklusion und Barrierefreiheit in Gastronomie und Tourismus“. „Automatische Türen sind eine sinnvolle und notwendige Ergänzung und verbessern die Mobilität von Menschen mit Handicap.“ Betriebe aus den Bereichen Gastronomie, Freizeit und Tourismus sollten motiviert werden, die Installation solcher Anlagen anzugehen, die bereits in einer Größenordnung von rund 3.000 Euro für Anschaffung, Elektrik und Montage verfügbar sind. In einem Wettbewerb soll daher die Installation von drei automatischen Türöffnungssystemen mit einer Summe von jeweils 1.500 Euro gefördert werden. Teilnahmeberechtigt sind Betriebe, die unmittelbar im Tourismus tätig sind wie beispielsweise Gaststätten, Freizeiteinrichtungen oder Beherbergungsbetriebe. Bis zum 30. September 2016 haben Unternehmen Zeit, ein Bewerbungsschreiben einzureichen, dass eine Beschreibung des Betriebes mit Blick auf die Barrierefreiheit beinhaltet. Der Einbau der automatischen Anlage sollte beschrieben und deren Notwendigkeit begründet werden. Beide Darstellungen sollten Fotos zur besseren Verständlichkeit beinhalten.

Werbung Pfingst

Die „Arbeitsgruppe Modellregion“ des Landkreises, der Vertreter des Deutsche Hotel- und Gaststättenverbands e.V, der Behindertenbeauftragte des Landkreises, des Lebenshilfe Werkes Waldeck-Frankenberg, der regionalen Tourismusorganisationen und des Fachdienstes Dorf- und Regionalentwicklung angehören, wird die Bewerbungen auswerten und schlussendlich eine Entscheidung treffen. Unterstützt wird die Arbeitsgruppe dabei von Oberst a. D. Jürgen Damm, dem Vorsitzenden der Aktion für behinderte Menschen Waldeck-Frankenberg. Bewerbungen sollen bis 30. September per E-Mail an yasmine.seibel@landkreis-waldeck-frankenberg oder per Post an den Landkreis Waldeck-Frankenberg, Fachdienst 2.2., Südring 2, 34497 Korbach gesendet werden. Bei Fragen steht Yasmine Seibel unter Tel.: (05631) 954 815 zur Verfügung.

Related posts

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.