Schumann, Mozart und Dvořák: Das Leipziger Streichquartett in Bad Arolsen

Das Leipziger Streichquartett: Conrad Muck – 1. Violine, Tilman Büning – 2. Violine, Ivo Bauer – Viola, Matthias Moosdorf – Violoncello. Foto:nh

Bad Arolsen(nh/od). Das Leipziger Streichquartett hat sich mittlerweile als „bestes deutsches Quartett” (Grammophone) zu den gesuchtesten und vielseitigsten Ensembles unserer Zeit profiliert. 1988 gegründet, waren drei seiner Mitglieder als Stimmführer im weltbekannten Gewandhausorchester tätig, bis sie 1993 auf eigenen Wunsch ausschieden, um sich in größerem Maße der Kammermusik zu widmen. Viele Preise und Auszeichnungen hat das Leipziger Streichquartett bisher erhalten: 1991 gewann es den renommierten internationalen ARD-Wettbewerb in München und den Brüder-Busch-Preis. 1992 wurde es mit dem Förderpreis des Siemens-Musikpreises ausgezeichnet, außerdem erhielt es ein Stipendium des Amadeus Scholarship Fund und der Stiftung Kulturfonds.

 Eine rege Konzerttätigkeit durch Europa, Nord- und Südamerika, Australien, Japan, Israel, Afrika und Asien führte das Quartett bisher in über 40 Länder. Viele namhafte Festivals im In- und Ausland stehen regelmäßig auf den Konzertplänen des Ensembles. Die fast 90 vorliegenden CD-Einspielungen werden von der Fachkritik hoch geschätzt. Ein Ausdruck dafür sind Auszeichnungen mit dem Diapason d’Or, dem Premios CD-Compact, dem Indie Award und fünf ECHO-Klassik-Preisen. Das Leipziger Streichquartett ist seit 2009 auf Einladung von Claudio Abbado Mitglied im Lucerne Festival Orchestra und nimmt eine Gastprofessur an der Tokyo University of the Art (Geidai) wahr.

In Bad Arolsen spielt das Quartett am 28. Juli in ungewohnter Besetzung: Der Primarius Stefan Arzberger darf bis zur juristischen Klärung eines Vorwurfs im Zusammenhang mit einem an seiner Person begangenen Verbrechen bis auf weiteres die USA nicht verlassen. Statt seiner übernimmt nun Conrad Muck, einst Primarius des Petersen Quartetts den Part der 1. Violine. Damit einher geht auch eine Programmänderung. Gespielt werden Robert Schumann: Streichquartett A-Dur op.41 Nr. 3, Wolfgang Amadeus Mozart: Streichquartett B Dur KV 458 (“Jagdquartett”), und Antonin Dvořák: Streichquartett op. 96 (“Das Amerikanische”). Leipziger Streichquartett: Conrad Muck – 1. Violine, Tilman Büning – 2. Violine, Ivo Bauer – Viola, Matthias Moosdorf – Violoncello

Dienstag, 28. Juli Bad Arolsen, Steinerner Saal im Residenzschloss, 20 Uhr Karten: 23 Euro/ 28 Euro
Vorverkauf: Kultursommer Nordhessen, Tel.: 0561 / 988 393-99 sowie die HNA- und WLZ Geschäftsstellen und Touristinfos der Region. Online-Shop: www.kultursommer-nordhessen.de Das gesamte Programm finden Sie unter www.kultursommer-nordhessen.de  und www.grimm-veranstaltungen.de 

Related posts

Leave a Comment