Thomas Behle: „Als Presse-Rentner hoffentlich mehr Zeit fürs aktive Radeln“

Daumen hoch. Für Thomas Behle ist das Willinger BIKE Festival seit vielen Jahren eine „tolle Veranstaltung.“ Seine Weltcup-Mütze wird der Ski-Club-Präsident vom 12. bis 14. Juni als Helfer an den Verpflegungsständen des SCW allerdings nicht brauchen.  Foto: Schütz/nh

BIKE Festival Willingen vom 12. bis 14. Juni 2015

Willingen(ds/nh). Thomas Behle, einer von drei Präsidenten des Ski-Club Willingen, sieht das BIKE Festival in Willingen vom 12. bis 14. Juni diesmal mit ganz anderen Augen. Von Beginn an, also seit 17 Jahren, ist der Bankkaufmann und Sparkassenfachwirt, der bei der Sparkasse Waldeck-Frankenberg für Veranstaltungen und Sponsoring zuständig ist, mit von der Partie gewesen. Der 44-jährige Willinger hat die Pressearbeit vor Ort verantwortet. „Ich habe diese Arbeit sehr gerne gemacht, aber ich möchte zukünftig mehr Zeit für meine Familie und den Sport haben“, begründet Behle seine Entscheidung, diesmal nicht als direkter Ansprechpartner für die Medienvertreter zu fungieren.

 Seine Nachfolge hat mit Dieter Schütz ein Kollege aus dem SCW-Vorstand angetreten, der beim Skispringen auf der Mühlenkopfschanze als Weltcup-Pressechef tätig ist. Dennoch wird Behle dem BIKE Festival in seiner Heimatgemeinde erhalten bleiben, denn der Ski-Club ist auch diesmal Catering-Partner der Großveranstaltung mit rund 30.000 Besuchern vor Ort. Diese Tätigkeit stemmen wie beim Weltcup viele der treuen Helfer des Traditionsvereins. An den Messetagen müssen die vielen Besucher mit Speisen und Getränken versorgt werden. Und am Vorabend des Marathonrennens werden weit über 1000 Gäste bei der Pasta-Party mit Nudeln und schmackhafter Soße verköstigt. Thomas Behle wird dann kräftig mit anpacken. Die besondere Faszination des B IKE Festivals sieht er darin, dass sich Profi- und Hobby-Sportler in allen Facetten austauschen können. Darüber hinaus werden den vielen Interessierten die neuesten Errungenschaften der Bike-Szene präsentiert, die sofort ausprobiert werden können. Nur ein Ereignis, das ihm über all die Jahre in besonderer Erinnerung geblieben ist, mag er nicht nennen. „Ich habe so viele interessante Menschen kennengelernt, mit den Bike-Profis kann man schöne Touren fahren und sich anschließend bei einer Apfelschorle oder einem alkoholfreien Weizenbier austauschen, das war klasse.“ Prominente Festival-Gäste wie den Präsidenten des Bundes Deutscher Radfahrer (BDR), Rudolf Scharping, Hessens früheren Sportminister Boris Rhein oder Ex-Profi Erik Zabel hat der Upländer persönlich kennlernen dürfen. Auch Bike-Legende Bobby Root aus den USA darf nicht unerwähnt bleiben. „Bobby ist ein Pfundskerl, der kennt keine Grenzen in diesem tollen Sport und fasziniert mit seinen Touren, den Radtrainings und seiner sympathischen Art immer mehr Fans für das Biken.“ In Sachen Pressearbeit haben Behle stets die „Geschichten rund ums Rad“ begeistert. Zu Berichterstattung für Print-, Rundfunk- und Fernsehjournalisten hat er häufig das passende Gesicht geliefert und nach Möglichkeit alle Wünsch erfüllt. Als seinerzeit die neue Freeride-Strecke am Ettelsberg ins rechte TV-Licht gerückt werden sollte, hat er Karen Eller dafür gewonnen. Bei dem Namen machte es bei den Medienvertretern aber erst „Klick“, als Behle berichtete, dass dies „die nette junge Dame aus der Nutella-Werbung mit der Brotzeit nach dem Mountainbike-Tripp ist.“  Für den Ski-Club mit seinen vielen ehrenamtlichen Helfern ist das BIKE Festival in Behles Augen „eine ganz wichtige Veranstaltung.“ Der SCW biete mit seinen vielfältigen Erfahrungen aus der langen Geschichte der Skisprung-Weltcups „von Anfang an gute Lösungen beim Festival“ an, und der Ertrag aus der Veranstaltung biete die Chance, den Ski-Nachwuchs des Vereins bei Lehrgängen, Wettkämpfen und mit Material zu unterstützen. Ist das Wetter gut, setzt sich Behle mit Freunden auch selbst auf sein Rad. „Ich würde gerne öfters fahren, vielleicht bleibt mir als Presse-Rentner jetzt etwas mehr Zeit dafür“, scherzt Behle, der die kurze Strecke beim Marathon schon bewältigt hat. Dem BIKE Festival wird er auf keinen Fall den Rücken kehren. Wer Fragen hat oder einfach nur mal „Hallo“ sagen möchte, findet den Ski-Club-Präsidenten über die drei tollen Tage Mitte Juni an einem der Verpflegungsstände seines Heimatvereins.

Related posts

Leave a Comment