GRÜNE: Seehofer gefährdet die Energiewende

Reading Time: < 1 minute

Waldeck-Frankenberg(nh). Die Blockade von Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer gegen die bereits beschlossenen Steuervorteile für energetische Sanierungen ist nach Ansicht der GRÜNEN eine klimapolitische Bankrotterklärung. „ Energetische Sanierung und damit die Einsparung von Energie bleibt eine der wichtigen Säulen der Energiewende. Wir erwarten von der Bundesregierung eine klare Bekenntnis zu den Zielen der Energiewende und kein Einknicken vor den Einzelinteressen eines  Horst Seehofers“, so Jens Deutschendorf und Caroline Tönges, Vorsitzende der GRÜNEN Waldeck-Frankenberg.

 Die ursprünglichen Pläne der Bundesregierung sahen vor, dass Hausbesitzer bis zu 25 % der Kosten für energetische Sanierung von der Steuer absetzen können. Der Vorschlag war bereits von Bund und den Ländern abgesegnet bevor Bayern diesen jetzt im Koalitionsgipfel kippte. „ Im Bereich der Gebäudesanierung gibt es die größten Potentiale den Energieverbrauch zu senken. Statt einem Schub muss man jetzt mit einen Sanierungsstau rechnen. Von der geplanten Regelung hätte auch die Handwerks- und Baubranche profitiert. Die geplanten Klimaschutzziele wird Deutschland so nicht erreichen können. Es scheint als ob Bayern den Weg zurück ins Atomzeitalter gehen will, das zeigt sich auch an der Haltung Seehofers zu neuen Stromtrassen“, so Deutschendorf und Tönges.

Related posts

Leave a Comment