100 Jahre Asel am – früher im Edersee

Asel lädt ein Alle Fotos: Orgateam 100 Jahre Asel/nh

Asel(nh). Dieses Jahr wird der Edersee 100 Jahre alt. Das ganze Jahr finden rund um den Edersee verschiedene Veranstaltungen statt. Die drei Anrainergemeinden Edertal, Vöhl und Waldeck werden je eine größere Veranstaltung durchführen. Die Veranstaltung der Großgemeinde Vöhl wird am Pfingstsonntag, von 9 Uhr bis 18 Uhr, in Asel stattfinden. An diesem Tag ist das komplette Dorf gesperrt und überall werden dem Besucher die Besonderheiten von 100 Jahren Entwicklung präsent sein.

 

Hier treffen dann 100 Jahre Edersee auf 100 Jahre Asel!

Auf Grund der Tatsache, dass Asel eines der Dörfer war, das dem Edersee weichen musste, ergibt sich hier ebenfalls eine 100 jährige Geschichte. Das Dorf Asel wurde seinerzeit umgesiedelt und entwickelte sich seit dieser Zeit prächtig. Um sich dieser geschichtlichen Entwicklung und den einschneidenden Erlebnissen bewusst zu werden, haben sich die Aseler etwas Besonderes einfallen lassen.

Dorfplatz Alt Asel

Das ganze Dorf wird an diesem Tag die Geschichte lebendig werden lassen. Der Besucher soll sich an diesem Tag bewusst werden, welche Spuren 100 Jahre hinterlassen haben. Die besondere Planung und Auswahl der Stationen, der Aussteller oder die Gestaltung des Ortes wird es dem Besucher immer wieder vor Augen führen, so war es früher – so ist es heute.  Der Ort Asel wird seit über 100 Jahren durch den Edersee getrennt. In den Sommermonaten kann man mit der Fähre übersetzten. Sollte es der Wasserstand nicht mehr zulassen, taucht Atlantis auf. Dann werden die Mauerreste von Alt-Asel in der Aselbucht sichtbar, und die Aseler Brücke ermöglicht wie vor 100 Jahren, die Eder trockenen Fußes zu überqueren.

Der Weg in eine neue Zukunft

Unser Ziel ist es, das die Besucher kommen um zu staunen, zu erleben und zu verweilen. Unsere Region hat so viele Besonderheiten zu bieten, und das wollen wir Ihnen vor Augen führen und sie einladen mitzumachen und zu genießen. Oftmals sind es Privatpersonen, aber auch kleine Unternehmen, die eine solche Veranstaltung zu einem unvergesslichen Erlebnis werden lassen. Aus diesem Grund wollen wir auch auf Eintrittsgelder und Parkgebühren verzichten. Uns liegt besonders am Herzen, dass die Besucher sich wohlfühlen und staunen können, dass nicht nur das kommerzielle, sondern vielmehr das Besondere im Vordergrund steht.

Fährmann hol über

Die Aseler haben sich viele Gedanken gemacht, wie man dieses Ziel erreichen kann. Nachfolgend sind einige Stationen beispielhaft genannt:

– wie hat sich das Rettungswesen um den Edersee entwickelt, war es früher  vielleicht nur der “Dorfarzt” gibt es heute die DLRG, das THW, die Feuerwehr, Rettungshundestaffeln und die Rettungsdienste  und die Rettungshubschrauber um nur einige zu nennen, die auf unserem Fest ihre Entwicklung und Ihre Tätigkeiten vorstellen

– angelte man früher noch mit Mistforken im Aselbach oder stellte Netze, so ist heute die Angelfischerei eine beliebte Freizeitbeschäftigung, wo auch mittlerweile die Technik Einzug gehalten hat

– was ist die Beizjagd, ein Falkner und die Hegegemeinschaft informieren den Besucher darüber, wie hat sich die Jagd in 100 Jahren weiterentwickelt, welche Tiere leben überhaupt in unseren Wäldern, wie Jagd man mit einem  Frettchen

– war die Forstarbeit früher noch schwerste Handarbeit, so hat die industrielle Entwicklung viele Erleichterungen gebracht, und Mittlerweile hat sich aus dieser schweren Arbeit sogar eine “Sportart” entwickelt. Schauen sie zu wie man Bäume entastet, oder wie man sportlich gesehen mit einer Axt umgeht.

– wie wurde früher eine Hacke ein Messer oder ein Hufeisen geschmiedet,  wie macht man es heute, warum / und wie werden Pferde beschlagen

– wie haben unsere Vorfahren vor vielen… vielen Jahren gelebt, ein großes Lagerleben der Kelten gewährt dem Besucher einen Einblick und macht die Geschichte für jeden lebendig

– wie wurde Wolle gefärbt, bzw. was mache ich daraus, wer macht so etwas hier in unserer Umgebung heute noch, bzw. wo kann ich so etwas erwerben

– Welche Produkte werden immer noch nach alten Rezepten und Überlieferungen hergestellt, wo kommt die Seife her, ist der Honig schon immer im Glas

Das sind alles Fragen, auf die der Besucher eine Antwort findet!

– Eine Spielstraße zeigt dem Besucher, wie spielten die Kinder vor 100 Jahren bzw. was bieten wir den Kindern heute an, hier gilt es auszuprobieren und zu erkunden

– eine große historische Tombola mit über 1000 Preisen hält so die ein oder andere Überraschung bereit, jedes Los gewinnt

– ein Weindorf und viele kulinarische Leckereien aus der Region, sowie ein großes Kuchenbuffet stehen bereit

Eintritt frei, keine Parkgebühren, ausgewiesene Behindertenparkplätze, befestigte Parkplätze für Motorräder, Fahrradparkplatz

Kommen – Sehen – Staunen und mitmachen

Mit dem Leiterwagen: der Umzug ist besiegelt

Related posts

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.