Piraten: Studie zur Verkehrsanbindung von Kassel-Calden unter Verschluss

STRATO Angebot - Hier klicken!

Wiesbaden/Kassel(nh). Der Regionalplanung im Regierungspräsidium Kassel fehlen wichtige Informationen, die auch die Verkehrsanbindung des strauchelnden Flughafens Kassel-Calden betreffen. Das geht aus einer Antwort auf eine Anfrage der Piratenpartei in der Regionalversammlung Nordhessen hervor [1].

 

“Gerade jetzt, da mit neuem Personal neue Wege beim Flughafen eingeschlagen werden sollen, müssen alle Fakten auf den Tisch. Dazu muss vor allem die Machbarkeitsstudie zur Kasseler Nordtangente aus dem Wirtschaftsministerium veröffentlicht werden”, fordert Volker Berkhout, Mitglied der Regionalversammlung für die Piratenpartei Hessen. “Eine leistungsfähige Verkehrsanbindung an das Fernstraßennetz wäre eine Voraussetzung, um Calden auch im Güterbereich stärker zu nutzen. Wenn es diese Option aber nicht gibt, muss das die Öffentlichkeit und die Kommunalpolitik vor Ort jetzt erfahren!”

Berkhout hatte gefragt, ob die Ergebnisse der Machbarkeitsstudie des hessischen Wirtschaftsministeriums zu einer Nordspange für den Raum Kassel mitgeteilt wurden [2]. Laut Auskunft der Regionalplanung liegt die Machbarkeitsstudie zur Nordumgehung Kassel hier nicht vor. Es gäbe nur eine Mitteilung des Ministeriums vom 12.01.2010 mit dem Ergebnis, dass die Nordumgehung ›keine ausreichende verkehrliche Wirkung‹ erzeuge. »Es wäre nicht das erste Mal, dass Studien zurückgehalten werden, weil die Ergebnisse nicht den Hoffnungen der Auftraggeber entsprechen”, spekuliert Berkhout. »Die Regierung muss hier Klarheit schaffen und das vom Steuerzahler bezahlte Gutachten unverzüglich veröffentlichen.”

Links:
[1] Antwort der Regionalplanung:
http://volkerberkhout.de/2014/03/19/antwort-der-regionalplanung-machbarkeitsstudie-zur-kasseler-nordumgehung-liegt-nicht-vor/ 
[2] Anfrage
http://volkerberkhout.de/wp-content/uploads/2013/05/Anfrage-Nordspange.pdf 

Related posts

Leave a Comment